Heinsberg - E-Mobilitäts-Initiative: Aktiver Klimaschutz per Elektroauto

Radarfallen Bltzen Freisteller

E-Mobilitäts-Initiative: Aktiver Klimaschutz per Elektroauto

Letzte Aktualisierung:
Förderung der ElektromobilitÀ
Förderung der Elektromobilität in der Region: Im kommenden März soll es in Heinsberg die erste E-Rallye geben, bei der Elektroautos und E-Bikes aller Klassen an den Start gehen.

Heinsberg. Vor vollbesetztem Saal informierte die Heinsberger E-Mobilitäts-Initiative über ihre Kampagne „12 - 12 - 12”: Bis 12/2012 sollen 12 Elektroautos auf Heinsbergs Straßen unterwegs sein. Wolfgang Dieder, Bürgermeister von Heinsberg und Schirmherr der Initiative, freute sich, mehr als 70 Besucher, meist von Heinsberger Unternehmen, begrüßen zu können, die damit ihr Interesse an der Förderung der Elektromobilität in der Region bekundeten.

„Wenn wir die Aufgabe des Klimaschutzes ernst nehmen, müssen wir auch dementsprechende Maßnahmen entwickeln”, sagte Dieder. Die Elektromobilität leiste in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag. Deshalb unterstütze er als Schirmherr gern die Heinsberger Initiative. Auch die Autohäuser in Heinsberg, deren Vertreter ebenfalls anwesend waren, forderte er auf, die Elektromobilität aktiv mit nach vorn zu bringen. Auf dem Programm der Veranstaltung standen ein Referat aus Sicht von Wissenschaft, Forschung und Entwicklung, der Erfahrungsbericht eines aktiven Elektromobilisten und die Präsentation der Ziele und Aktivitäten der Heinsberger E-Mobilitäts-Initiative.

Diplom-Ingenieur Martin Hennen, Leiter der Geschäftsstelle Elektromobilität der RWTH Aachen, fasste sein Plädoyer aus Sicht der Hochschule in mehreren Thesen zusammen. Er betonte, dass Elektromobilität zur Reduzierung der Treibhausgase beitrage und verwies auf den ständig steigenden Ölpreis. Dadurch werde Elektromobilität auch finanziell attraktiv. Wegen langer Umstellungsphasen müsse man bereits jetzt Alternativen schaffen.

Aus dem praktischen Leben eines überzeugten Elektromobilisten berichtete Stefan Nagel, Vorsitzender von V.E.R.A., dem Verein der Elektromobilfreunde der Region Aachen. Seit 1995 schon fährt Nagel Elektroautos und hat bereits deutschlandweit über 80 000 Kilometer zurück gelegt.

Eine Vision von Heinsberg im Jahre 2052 stellte Stefan Slembrouck, Leiter Corporate Marketing bei Alliander, auf. Benziner sind Historie und alle Einwohner fahren modernste E-Cars, die durch regenerative Energien gespeist und zugleich als Energiespeicher genutzt werden. Mit einer überzeugenden Kalkulation kehrte Slembrouck zurück in die Realität und zeigte auf, dass sich die Entscheidung für ein modernes, komfortables Elektroauto für Unternehmen bereits heute rechne. „Wenn Sie die circa 160 Euro, die Sie für die Anschaffung und den Betrieb eines Elektroautos im Vergleich zu einem gleichwertigen Benziner heute pro Monat zusätzlich zahlen, über Ihren Werbeetat verbuchen und mit Ihrem E-Auto Ihren aktiven Beitrag zur Energiewende in der Region dokumentieren, haben Sie einen überzeugenden zusätzlichen Imagegewinn.”

Die Mitglieder der Heinsberger E-Mobilitäts-Initiative, die Stadt Heinsberg, Alliander, Autohaus Lind, die Frauenrath Unternehmensgruppe, Minkenberg Medien, Prospex und Streetlight 24 luden abschließend zur Teilnahme an der 1. E-Rallye am 18. März 2012 in Heinsberg ein, bei der Elektroautos und E-Bikes aller Klassen an den Start gehen.

Anmeldungen nimmt Susanne Schwab, Tel. 02452/152293, E-Mail: susanne.schwab@alliander.com entgegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert