DRK würdigt ehrenamtliches Engagement

Letzte Aktualisierung:
11807227.jpg
Ehrung beim Deutschen Roten Kreuz: Der DRK-Kreisverband Heinsberg würdigte mit den Auszeichnungen das ehrenamtliche Engagement vieler Helfer.

Kreis Heinsberg. „Ohne Blutspender würde ein wichtiger Teil unseres Gesundheitssystems zusammenbrechen. Das wissen wir alle, und wir danken den vielen Menschen, die unentgeltlich ihr Blut spenden. Sie sind Lebensretter“, erklärte der Kreisverband Heinsberg vom Deutschen Roten Kreuz (DRK).

„Unsere ehrenamtlichen Helfer haben eine wesentliche Aufgabe bei der Blutspende. Sie planen und organisieren Blutspendetermine, informieren die Bevölkerung über die anstehenden Termine, bereiten die Spender-Räume vor, kaufen ein und betreuen die Blutspender.

Dieses Betreuen fängt bei der allgemeinen Information an und geht über Händchen halten bis zur Verpflegung nach der Blutspende. Ohne unsere ehrenamtlichen Helfer wäre die unentgeltliche Blutspende insgesamt gefährdet“, so das DRK weiter. „Wir wissen, dass diese Menschen das ganze Jahr über einen großen Teil ihrer freien Zeit spenden, um in diesem Bereich ehrenamtlich tätig zu sein.

Für den Vorstand, vertreten durch die Kreisbereitschaftsleiter Heinz Grevenrath (Blutspendebeauftragter) und Jürgen Zoons, und die Geschäftsführung, vertreten durch Kreisgeschäftsführer Lothar Terodde und seine Stellvertreterin Marianne Grevenrath, war ein Empfang der festliche Rahmen, diesen Dank persönlich auszusprechen.

Angela Becker (Koordination Blutspende) und Hardy Hausmann (Koordination Ehrenamt) schufen die Voraussetzungen für diese besondere Ehrung, die auch den ehrenamtlichen Helfern aus dem Arbeitskreis Trauerbegleitung und den ehrenamtlichen Helfern, die über 60 Jahre alt sind, galt.

Besonderes geehrt wurden mit Urkunde – beziehungsweise Ehrenurkunde für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft – als Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung für verdienstvolle treue Mitgliedschaft und der DRK-Auszeichnungsspange: Walburga Reißen für fünf Jahre Mitgliedschaft, Anna Maria Louis für zehn Jahre, Reiner Dohmen und Willi Geiser (beide für 15 Jahre), Agnes Heinrichs und Elke Seher (beide für 20 Jahre), ­Elisabeth Heinen, Karl-Heinz ­Romih und Resi Straten (alle für 25 Jahre), Ralf Seher und Renate Steves (beide für 30 Jahre), Ruth Krueger (für 35 Jahre), Walter Oberherr und Anna Goertz (beide für 40 Jahre), Gertrud Funken, Reginald Konrad und Maria Romih (alle für 45 Jahre) sowie Maria Corsten .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert