Doppelte Frauenpower für die Region „Der Selfkant”

Letzte Aktualisierung:
an-wald-frau-bu
Gruppenbild mit Dame: Da strahlen Andr Mobers, Bernhard Tholen, Heinz-Josef Schrammen und Herbert Corsten bei solchem Lächeln von Katja Welter (l.) und Vera Saßmannshausen. Foto: agsb

Waldfeucht. In der Bürgerhalle präsentierten die drei Bürgermeister der Leaderregion und des Zweckverbandes „Der Selfkant” neue Frauenpower in der Region.

Die 33-jährige Vera Saßmannshausen wurde als neue Regionalmanagerin der Leaderregion „Der Selfkant” vorgestellt. Hier sah der Zweckverband nach der Bitte um Vertragsauflösung durch Nadejda Pondeva aufgrund einer beruflichen Veränderung Handlungsbedarf. Zitat:„Wir haben die Beste ausgesucht”, kam ein dickes Lob durch Bürgermeister Herbert Corsten.

„Leader ist aufgestellt, dass es über ein Regionalmanagement zu führen ist, die Handlungsfelder sollen über eine neutrale Person geleitet und koordiniert werden”, so Corsten zur Notwendigkeit. Insgesamt blickte er auf 26 Bewerbungen, wobei zwölf in die engere Wahl kamen. Nicht nur im persönlichen Gespräch machte Vera Saßmannshausen letztlich das Rennen. „Mit ihren Erfahrungen kann sie eine Bereicherung für uns sein. Es wird ein ganzes Paket an Aufgaben auf sie zukommen”, meinte Corsten.

Saßmannshausen studierte in Dortmund Raumplanung. „Im Studienfach geht es nicht nur um Stadt- und Regionalentwicklung, sondern auch um Verkehrs- und Landschaftsplanung, ferner unter anderem um Dorferneuerung, das heißt viele, viele Aufgabenfelder, die auch im Regionalmanagement anfallen”, so Saßmannshausen. In den letzten Jahren war sie in einem Planungsbüro in der Nähe von Neuwied aktiv. Die Dorfentwicklung im Westerwald sowie oberen Rheintal war ein Aufgabengebiet.

Weiterhin wurde am Abend Katja Welter durch Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen, Vorsitzender im Zweckverband „Der Selfkant”, vorgestellt. Die junge Dame aus Stahe-Niederbusch unterstützt bereits Geschäftsführer André Mobers. Dieser beginnt in den nächsten Wochen seine Elternzeit.

Welter, die seine Vertretung übernimmt, ist ausgebildete Industriekauffrau, hat einige Semester Industriewissenschaft studiert und sieht ihre Stärken mehr als aktiver „Praktiker”. Tourismus und Marketing zählten zu ihren Hauptaufgaben, Erfahrungen, die überzeugten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert