DJK-Diözesanverbandstag: „Überdurchschnittlich motiviert“

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
9951447.jpg
Dieses Bild zeigt die neue DJK-Diözesanverbandsvorsitzende Miriam Langeleh (rechts) zusammen mit dem geistlichen DJK-Diözesanverbandsbeirat Pfarrer Hans-Gerd Schütt sowie den geehrten Waldenrather DJK-Vorstandsmitgliedern Dieter Schmitz, Anja Vossenkaul-Fürstauer, Gisela Liebens und Ellen Bertrams (von links).
9951461.jpg
„Welcome to America“: Die „Minilights“ der DJK Waldenrath begeisterten die Vertreter beim DJK-Diözesanverbandstag. Fotos (3): Anna Petra Thomas
9951453.jpg
Zu Gast in Waldenrath war auch Jörg Groß, Mitglied des DJK-­Bundesverbandspräsidiums.

Kreis Heinsberg. Dieter Schmitz, Vorsitzender der DJK Waldenrath, ist jetzt auch stellvertretender Vorsitzender des DJK-Diözesanverbandes Aachen. Beim DJK-Diözesanverbandstag in Waldenrath wurde er in dieses Amt gewählt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück und der Eröffnung des Verbandstages durch die stellvertretende Verbandsvorsitzende Miriam Langeleh hatte Schmitz die Delegierten aus den angeschlossenen Vereinen – insgesamt sind es 65 – begrüßt. Er sei froh, dass dank der neuen Begegnungsstätte und damit ausreichend Platz wieder einmal ein Verbandstag in Waldenrath stattfinden könne, erklärte er, bevor er den Gästen seinen Verein vorstellte.

300 aktive Mitglieder im Verein

Der Verein zähle 300 aktive Mitglieder, womit statistisch etwa jeder dritte Einwohner von Waldenrath im Verein aktiv sei, so Schmitz. Alle Übungs- und Gruppenleiter seien Eigengewächse und würden ihre Arbeit ehrenamtlich – ­ohne jede Bezahlung – anbieten. „Sie sind überdurchschnittlich motiviert und vom DJK-Verband Aachen ausgebildet. Das hat zu einer jahrelangen, engagierten Bindung an den Verein geführt.“

In fast 20 Abteilungen biete die DJK Waldenrath Turnen, Gymnastik, Jiu-Jitsu, Leichtathletik, Nordic Walking und vor allem Tanzen für unterschiedliche Altersklassen. Besonders erwähnte er die Jiu-Jitsu-Abteilung und die drei Showtanzgruppen des Vereins, die auch überregional bis hin zu Europameisterschaften erfolgreich seien, so Schmitz.

Publikum begeistert

Einer Vorführung der Jiu-Jitsu-Abteilung unter der Leitung von Kalle Kleinjans und Sebastian Gnotke folgte eine gemeinsame Eucharistiefeier in der Waldenrather Pfarrkirche St. Nikolaus und nach dem Mittagessen die tänzerische Präsentation des Themas „Welcome to America“ von der Showtanzgruppe „Minilights“, die von Julia Scheuvens und Nicola Reiners trainiert wird. Das Publikum war begeistert. „Es ist wundervoll zuzusehen, was hier alles geschaffen wird“, erklärte Miriam Langeleh.

Wie Wilfried Oellers, CDU-Bundestagsabgeordneter, begrüßte am Nachmittag sein Parteifreund aus dem Landtag, Bernd Krückel, die Teilnehmer des Verbandstages. Als „Sport vor kirchlichem Hintergrund“ würdigte er das Engagement der DJK in seinem Geburtsort. „Die Politik kann dem Ehrenamt nur schwer Wertschätzung entgegenbringen“, erklärte er. „Wir können das allein tun, indem wir sie besuchen.“

Das tat am Nachmittag dann auch Jörg Groß, Mitglied des DJK-Bundesverbandspräsidiums aus Köln. Er hoffe, dass sich der Diözesanverband so aufstelle, dass er wieder in Tritt komme, erklärte er mit Blick auf die Rücktritte des Vorsitzenden und des stellvertretenden Vorsitzenden und zugleich mit Blick auf die anstehenden Wahlen. Dabei wurde die bisherige stellvertretende Vorsitzende Miriam Langeleh von der DJK Teutonia St. Tönis zur Diözesanvorsitzenden gewählt und Dieter Schmitz zu einem ihrer Stellvertreter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert