Die Wahl zur neuen Heimat

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz-Keyenberg. In gut einer Woche sind die Bürger der Ortschaften Berverath, Keyenberg, Kuckum sowie Ober- und Unterwestrich aufgefordert, ihre Stimme abzugeben.

Am Sonntag, 25. November, von neun bis 18 Uhr haben die betroffenen Einwohner in der Aula der Gemeinschaftsgrundschule Keyenberg die Chance per Wahl zu bestimmen, die Standorte „Erkelenz-Nord” oder „Schwanenberg” zu ihrer neuen Heimat zu bestimmen.

Im Rahmen der zweiten Bürgerinformationsveranstaltung, die von der Bezirksregierung Köln gemeinsam mit Vertretern der Stadt Erkelenz unter Führung von Bürgermeister Peter Jansen veranstaltet worden war, hatten rund 200 Bürger den Weg in die Mehrzweckhalle der Gemeinschaftsgrundschule Keyenberg gefunden.

Bürgermeister Jansen betonte, dass bei aller Emotionalität Sachlichkeit von Nöten sei, um den nächsten wichtigen Schritt im Zuge der Umsiedlung vorzunehmen. Ein wichtiger Aspekt betraf die Umweltprüfung in den beiden vorgeschlagenen Suchräumen „Erkelenz-Nord” und „Schwanenberg”.

Andrea Kranefeld vom Büro BKR aus Aachen erläuterte, dass Boden, Wasser, Luft, Klima, Landschaft sowie Kultur- und Sachgüter in den betroffenen Suchräumen näher unter die Lupe genommen wurden. Das nachhaltige Ziel der Umweltprüfung soll ein ruhiges Wohnen ermöglichen, dass an beiden Standorten problemlos möglich sein soll. Seitens der Stadt Erkelenz stellte der Technische Beigeordnete Ansgar Lurweg noch einmal die beiden zur Wahl stehenden Suchräume vor und garnierte die Präsentation mit einer Stärken- und Schwächenanalyse.

Laut Lurweg stehen die Bürger nun vor der Wahl mit Schwanenberg eher in ein ländlicheres Gebiet zu ziehen oder mit Erkelenz-Nord einem eher städtisch angesiedelten Suchraum den Vorzug zu geben. Den eigentlichen Wahlablauf erläuterte Dr. Jacob Steinwede vom Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) in Bonn. Bereits bei der Wahl in Borschemich sei die Vorgehensweise von infas auf hohe Akzeptanz gestoßen, da es höchst transparent sei.

Wahlberechtigt sind alldiejenigen Bürgerinnen und Bürger, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben und einen Wohnsitz in den fünf betroffenen Ortschaften (Berverath, Keyenberg, Kuckum, Ober- und Unterwestrich) haben oder seit dem 9.November dort wohnen. Außerdem besteht bis zum 23. November noch die Möglichkeit per Briefwahl seine Stimme abzugeben. In der geheimen Wahl darf nur eine Stimme abgegeben werden, wobei der Standort mit den meisten Stimmen den Zuschlag erhält.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert