Die Rurtal-Schule probt ein Musical zu Ehren von Rolf Zuckwski

Letzte Aktualisierung:
15118992.jpg
Ein guter Freund der Rurtal-Schule: Zur Party aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Schule, die 2016 in Heinsberg gefeiert wurde, war Rolf Zuckowski extra aus Hamburg angereist. Foto: Anna Petra Thomas
15119022.jpg
Die aus dem Kreis Heinsberg angereisten Musiker Beate Theißen, Beverly Daley und Klaus Hurtz leiteten im ­russischen Pskow auch einen Workshop für Menschen mit und ohne Behinderungen. Foto: Rurtal-Schule

Kreis Heinsberg. Nach 40 Jahren nimmt der Musiker, Komponist, Musikproduzent und Autor von Kinderliedern, Rolf Zuckowski, nun Abschied von der Bühne. Aus diesem Anlass wird eine besondere, deutschlandweite Aktion veranstaltet: In 40 Städten haben sich Teams gebildet, die ein „Konzert für Rolf“ gestalten.

Auch die Rurtal-Schule Oberbruch, die Förderschule des Kreises Heinsberg mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung, gehört dazu und wird zu Ehren ihres guten Freundes, Rolf Zuckowski, am 12. November in der Aula von Hückelhoven ein Musical mit dem Titel „Eisprinzessin trifft Väterchen Frost“ und dem Untertitel „Zuckowski trifft Tschaikowski“ aufführen.

Da dieses Musical die Musik des langjährigen Freundes und Liedermachers Rolf Zuckowski zur Grundlage hat, gleichzeitig aber auch inhaltlich die nachhaltige und langandauernde Partnerschaft mit dem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) in Pskow thematisiert wird, werden am 12. November außer Rolf Zuckowski auch Gäste aus dem russischen Pskow kommen.

Russische Gäste wirken mit

Die russischen Gäste werden in dem Musical mitwirken. Für die musikalische Vorbereitung der russischen Schüler und Lehrer hatten sich Beverly Daley, Beate Theißen und Klaus Hurtz auf die Reise nach Pskow gemacht. Die drei Musiker sollten den russischen Schülern und ihren Lehrerinnen die Lieder und Inhalte des Musicals „Eisprinzessin trifft Väterchen Frost“ vorstellen und bereits proben, damit im November gleich gemeinsam musiziert werden kann. Die bekannten Klassiker und Hits des Liedermachers Rolf Zuckowski – wie „Es schneit“, „Dezemberträume“ und natürlich „In der Weihnachtsbäckerei“– wurden täglich im HPZ geprobt. Ebenso wurde der „Trepak“ aus Tschaikowskis Nussknackersuite getanzt und auf Instrumenten gespielt, denn der Untertitel des Musicals lautet ja: „Zuckowski trifft Tschaikowski“.

Workshop im Pskow

Außer den Proben für das Musical leiteten die drei Musiker noch einen Workshop im Rahmen des Festivals „Andere Kunst“ für Menschen mit und ohne Behinderungen mit dem Titel „Be Jazz“. Die aus vielen Städten in Russland und darüpber hinaus stammenden Workshop-Teilnehmer – 40 mit und ohne Behinderungen aus Moskau, St. Petersburg, Kaliningrad, Pskow..., aber auch aus Estland und Finnland – ließen sich alle von Beverly Daley, Beate Theißen und Klaus Hurtz musikalisch begeistern. Sie rockten gemeinsam verschiedene Pop- und Jazztitel wie „Hit the road Jack“ oder „Mas que nada“. Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren großartig.

Auch für ein Jazzkonzert im Rahmen des Festivals „Andere Kunst“ auf dem Außengelände des HPZ wurde mit den Schülern mit geistiger Behinderung geprobt. Es groovte schon bei der Probe. Beverly Daley, Beate Theißen und Klaus Hurtz rockten dann gemeinsam mit den Schülern des HPZ und den russischen Jazzprofis rund um Alkardi Galkowski die Bühne beim HPZ. Die international besetzte Jazzband mit Beverly Daley (Gesang / England / Deutschland), Beate Theißen (Gesang / Klavier / Deutschland), Klaus Hurtz (E-Gitarre / Deutschland), Alkardi Golkowski (Saxofon / Russland), Gregori Golkowski (Schlagzeug / Russland) und Kostja (Bass / Russland) spielte sich mit Jazzstandards und einem für diesen Anlass von Beverly Daley komponierten Titel, „Irish Spring“, in die Herzen der Zuhörer bei allerschönstem Wetter und vor einem großartigen Publikum in Pskow.

Die HPZ-Schüler Malischa, Aliona, Wadik und Artur sowie ­Dascha hatten viel Spaß bei ihrem ersten Auftritt auf einer großen Bühne. Sie freuen sich nun darauf, am 12. November in Deutschland einen weiteren Auftritt gemeinsam mit ihren deutschen Freunden erleben zu können. Für Beverly Daley war es die erste Reise nach Russland – ein großes Abenteuer, das alle drei Musiker mit viel Freude und viel Musik erlebt haben.

Am Sonntag, 12. November, um 18 Uhr werden in der Aula des Gymnasiums in Hückelhoven die deutsch-russische Projektband „Rur Rock – Wir zusammen“, der Schulchor und die Theater-AG der Rurtal-Schule AG, die Freunde und Partner aus der Franziskus-Schule Erkelenz und der Gemeinschaftshauptschule Oberbruch singen, spielen und tanzen für (und zum Teil auch mit) Rolf. Mit dem für Rolf Zuckowski kreierten Musical „Eisprinzessin trifft Väterchen Frost – Zuckowski trifft Tschaikowski“ soll Rolf Zuckowski für die vielen schönen Lieder und die geschenkte Zeit bei gemeinsamen Konzerten musikalisch Danke gesagt werden.

Kartenvorverkauf nach den Ferien

Der Kartenvorverkauf soll nach den Sommerferien gestartet werden und über die Rurtal-Schule laufen. Der Erlös dieses Benefizkonzertes ist für die Stiftung von Rolf Zuckowski – „Kinder brauchen Musik“ – bestimmt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert