Die Olympiasiegerin arbeitet für ihre Teamkollegin

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
12917349.jpg
Start und Ziel in der niederländischen Grenzstadt Sittard: Die dritte Etappe der Boels Rental Ladies Tour begann und endete am Donnerstag im Sport- und Talent-Park Watersley. Fotos (4): agsb Foto: agsb
12917347.jpg
Die frischgebackene Olympiasiegerin: Anna van der Breggen vom Team Rabo-Liv.
12917344.jpg
Die deutsche Vorjahressiegerin: Lisa Brennauer vom Team Canyon Sram Racing.
12917353.jpg
Die amtierende Weltmeisterin: ­Lizzie Armitstead vom Team Boels-Dolmans.

Sittard/Selfkant. So wie der belgische Olympiasieger Greg Van Avermaet (Team BMC) und der slowakische Weltmeister Peter Sagan (Tinkoff) ihre Zusagen für den Start bei der Eneco-Tour 2016 gegeben haben, so sind aktuell bei der Boels Rental Ladies Tour 2016, einem sechstägigen Etappenrennen der Radrennfahrerinnen durch die Niederlande, auch die frischgebackene niederländische Olympiasiegerin Anna van der Breggen (Rabo-Liv) und die amtierende britische Weltmeisterin Lizzie Armit­stead (Boels-Dolmans) mit von der Partie.

Die Goldmedaillengewinnerin von Rio und die Titelträgerin im Regenbogentrikot sowie 86 weitere Fahrerinnen haben am Donnerstagmittag in der niederländischen Grenzstadt Sittard die dritte Etappe in Angriff genommen. Start und Ziel war im Sport- und Talent-Park Watersley, der nur wenige Kilometer vom Selfkant-Ort Hillensberg entfernt liegt. Dort erlebten die Radsportfans die Asse aus nächster Nähe – und natürlich waren Autogramme und Selfies von und mit Anna van der Breggen besonders gefragt.

Die Olympiasiegerin erwies sich am Donnerstag in einer fast dreieinhalbstündigen Hitzeschlacht über 122,6 Kilometer, die von neun Fahrerinnen per Aufgabe vorzeitig beendet wurde, als eine Athletin, die sich vorbildlich in den Dienst ihrer Mannschaft stellte, verhalf sie doch ihrer Teamkollegin, der Polin Kasia Niewiadoma, zum Gewinn der Etappe.

Nachdem Roxane Knetemann (Rabo-Liv) und Esra Tromp (Parkhotel Valkenburg) in der ersten Rennhälfte als Ausreißerinnen das Geschehen geprägt hatten, aber dann vom Hauptfeld eingeholt worden waren, hatte sich eine 14-köpfige Spitzengruppe gebildet. Niewiadoma versuchte zunächst, sich gemeinsam mit Anna van der Breggen abzusetzen, doch das glückte nicht.

Schließlich gab die Niederländerin der Polin das Signal: Sie sollte ihre Chance nutzen. Und Anna van der Breggen arbeitete kräftig für sie. So strahlte die siegreiche Nachwuchsfahrerin im Ziel – nach einem harten, aber perfekten Tag für sie. Und sie drückte ihre prominente Mitstreiterin, die sich mit ihr freute, besonders herzlich und dankbar.

Im Gesamtklassement übernahm die Niederländerin Chantal Blaak (Boels-Dolmans) die Führung. Doch selbst die mit 50 Sekunden Rückstand auf dem fünften Rang notierte deutsche Vorjahressiegerin Lisa Brennauer (Canyon Sram Racing) darf sich durchaus noch Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert