Kreis Heinsberg - Die Nabu-Station ist von großer Bedeutung

Die Nabu-Station ist von großer Bedeutung

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
6101885.jpg
Die Nabu-Naturschutzstation Haus Wildenrath besteht seit nunmehr zehn Jahren: So war diese Einrichtung auch beim zweitägigen Hoffest eine Anlaufstation für viele Besucher. Fotos (2): Koenigs Foto: Koenigs
6101886.jpg
Auf das zehnjährige Bestehen der Nabu-Naturschutzstation wurde angestoßen in Wildenrath.

Kreis Heinsberg. Seit zehn Jahren betreibt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) seine Naturschutzstation Haus Wildenrath. Grund genug für die Vorsitzende Carla Glashagen, um beim Hoffest einmal auf das bisher Geleistete zu verweisen.

Begonnen hatte der Nabu in Wildenrath im Jahr 2003 mit zwei Angestellten. Mittlerweile bietet Haus Wildenrath 23 feste Beschäftigungsverhältnisse. Das Spektrum reicht von Biologen, Geologen und Pädagogen bis hin zu Praktikanten und FÖJler, die ein freiwilliges ökologisches Jahr absolvieren. Dazu kommen rund 30 Ehrenamtler, „ohne deren Engagement wir nicht so weit gekommen wären“, betonte Glashagen und verwies auf die bisher geleisteten rund 25.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden.

Auch finanziell wurde einiges bewegt. Rund 450.000 Euro hat der Nabu bislang in die Station und in das Gelände sowie den Obstsortengarten investiert. Das Naturerlebnisgelände, besagter Obstsortengarten, in dem rund 500 verschiedene im Rheinland beheimatete Obstsorten zu finden sind, sowie Projekte rund um die Nationalparkregion Meinweg gehören ebenso zum Arbeitsfeld der Wildenrather wie die Erfassung des heimischen Tier- und Pflanzenbestandes oder geologische Vermessungen.

Mittlerweile bringt es Haus Wildenrath auf rund 6000 Besucher pro Jahr und an die 350 Veranstaltungstage. Das Hofcafé wird ebenso genutzt wie die Schulungsräume oder einfach nur die Möglichkeit, für eine Weile in eine andere Welt einzutauchen. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auch in der Umweltbildung. Um diese attraktiv zu gestalten, werden Veranstaltungen zu verschiedenen Themen für Kindergärten, Schulklassen und Familien angeboten. Auch Kindergeburtstage können in Haus Wildenrath gefeiert werden. Das Wohnhaus auf dem Gelände der Nabu-Station war bis 2012 bewohnt. Derzeit wird es im Rahmen einer Neukonzeptionierung der Nutzung von Haus Wildenrath umgebaut, so war zu erfahren.

Die Zusammenarbeit mit der Stadt Wegberg, von der Haus ­Wildenrath gepachtet wurde, bezeichnete Glashagen als „konstruktiv und manchmal auch unkonventionell“. Dies bestätigte Bürgermeister Reinhold Pillich nur zu gerne. Er erinnerte an „anfängliche ideologische Hürden“, die er noch als Vorsitzender des Umweltausschusses erlebt hatte. Daraus sei aber ein freundschaftliches Verhältnis erwachsen, dem das gemeinsame Ziel des Erhalts und der Entwicklung der Natur zugrunde liege. Die Station sei heute für Wegberg von großer Bedeutung. Die Arbeit habe auch „im Rathaus in einigen Köpfen zu einem Umdenken geführt“.

Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Dr. Ruth Seidl, hob die Bedeutung der 40 Naturschutzstationen in Nordrhein-Westfalen hervor und betonte, dass die Förderung durch Landesmittel im Koalitionsvertrag mit der SPD festgeschrieben sei.

Zweitägiges Hoffest

Das zweitägige Hoffest beim Nabu in Wildenrath war auch wieder ein Markt für ökologische Produkte, Nahrungsmittel und Dienstleistungen aller Art. Auch der niederländische Tourismusverband VVV war mit einem Stand über die Wander- und Radwanderwege in Limburg und speziell im Meinweggebiet vertreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert