Die Meister wissen: Ehrgeiz lohnt sich

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
14147889.jpg
Gemeinsam zeichneten Dieter Philipp (r.), Präsident der Handwerkskammer Aachen, Peter Deckers (l.), Hauptgeschäftsführer der Kammer, und Thomas Pennartz (2. v. l.), Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg, Helmut Frank (3. v. l.) und Raphael Cichon (2. v. r.) mit dem Meisterpreis aus. Foto: Nadine Tocay

Alsdorf/Kreis Heinsberg. Es zeugt von Ausdauer, Fleiß und Einsatz, sich in seinem Berufsfeld weiterzubilden, doch dass der Ehrgeiz sich lohnt, haben 222 neue Meister der Handwerkskammer Aachen erfahren, als ihnen bei einer Feier in der Stadthalle Alsdorf vor rund 900 Zuschauern offiziell der Meisterbrief überreicht worden ist.

Nun stehen ihnen neue Wege offen, darunter auch die Selbstständigkeit. „Das Handwerk ist momentan sehr stabil, es ist keine nachlassende Nachfrage zu erkennen“, erklärte Dieter Philipp, der Präsident der Handwerkskammer Aachen, im Gespräch mit dem ­Moderator der Veranstaltung, Ralf Raspe.

Dies sei positiv für all jene, die mit dem Gedanken spielten, einen eigenen Betrieb zu gründen. Neben dem Thema Selbstständigkeit stand jedoch vor allem die Digitalisierung im Vordergrund. „Sie bietet eine Vereinfachung von Prozessabläufen, in der Administration und Kommunikation“, so der Präsident vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZHD), Hans Peter Wollseifer.

Philipp ergänzte: „Im Handwerk gilt es, die Digitalisierung voranzutreiben.“ Es sei wichtig und nötig, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um erfolgreich zu sein. Im Anschluss an die Gesprächsrunde überreichten Dieter Philipp und Peter Deckers, der Kammer-Hauptgeschäftsführer, den Meistern ihre Urkunden.

Für diejenigen, die ihre Meisterprüfung besonders gut absolviert hatten, gab es den Preis der Sparkassen, der bereits zum 19. Mal verliehen wurde. Die drei Meister, welche die vier Prüfungsteile im Durchschnitt mit „guten“ Ergebnissen abgelegt hatten, erhielten 1000 Euro.

Zwei von ihnen kamen aus dem Kreis Heinsberg: Tischlermeister Raphael Cichon (Übach-Palenberg) und Elektrotechnikermeister Helmut Frank (Wassenberg). Acht Meister schnitten bei ihrer Prüfung mit Ergebnissen, die „besser als gut“ waren ab, und bekamen 2500 Euro.

Für die Unterhaltung während der Veranstaltung sorgten das A-capella-Quintett „Fünflinge“ und der Kabarettist Dittmar Bachmann, bevor ein kleiner Imbiss den Ausklang bildete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert