Kreis Heinsberg - Die Lebenshilfe knackt locker die 5000er-Grenze

Die Lebenshilfe knackt locker die 5000er-Grenze

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
8975063.jpg
Tolle Produkte aus Eigenproduktion waren auch am Stand der Wohngruppe Kirchhoven beim Kreativmarkt der Lebenshilfe Heinsberg zu entdecken. Foto: defi
8975098.jpg
„Vorsicht bei der Abfahrt der Gartenbank!“: Die Kombination aus Schubkarre und Gartenbank war einer der Renner beim Kreativmarkt der Lebenshilfe. Foto: defi

Kreis Heinsberg. „Die 5000er-Grenze wurde in diesem Jahr ­locker geknackt“, schätzte Edgar Johnen, Geschäftsführer der Lebenshilfe Heinsberg, mit Blick auf den überaus guten Besucherzuspruch beim Kreativmarkt. Schon vor dem Öffnen der Tore vom Betrieb 3 an der Heinsberger Borsigstraße standen die Besucher Schlange.

Der Kreativmarkt der Lebenshilfe ist für viele einfach ein „Muss“ im vorweihnachtlichen Terminkalender. Die Mitarbeiter der Lebenshilfe hatten mit viel Liebe tolle Produkte hergestellt, die weggingen wie die „warmen Semmeln“, nur noch fixer. Lebenshilfe-Mitarbeiterin Laura Brehm: „Ich habe heute nur eine Eule verkauft.“ An Lauras Verkaufstalent lag es nicht, dass es bei einer Eule blieb – die anderen Glas-Eulen waren einfach schon vergriffen, als Laura zu ihrer Mittagsschicht am Verkaufsstand eingetroffen war. Den Stand hatten die Gruppenleiter Jürgen Brinker und Bernd Liebens mit ihrem Team sehr schön mit Holz- und Glasarbeiten dekoriert. Doch schon am frühen Nachmittag hatten fast alle kunsthandwerklichen Artikel einen Liebhaber gefunden.

Heiß begehrt war die Kombi aus Schubkarre und Gartenbank, die Bernd Liebens mit seinen Mitarbeitern fachmännisch gezimmert hatte. Gegenüber, am nächsten Stand, kamen Fußballfans auf ihre Kosten. Bayern München, Borussia Mönchengladbach und 1. FC Köln waren die Vereine, deren Wappen in Glas am meisten gefragt waren, wie Mitarbeiter Tobias Erdweg feststellen konnte, der eigens seine Freizeit opferte, um auch zum Gelingen des Kreativmarktes beizutragen.

Im Hause gepresster Apfelsaft und das druckfrische Kochbuch, das Claudia Rosenkranz vom Familien unterstützenden Dienst der Lebenshilfe mit ihrer Kochgruppe in „Leichter Sprache“ herausgebracht hat, stießen ebenfalls auf großes Interesse.

Klaus Meier, Vorsitzender der Lebenshilfe, sagte: „Auch für den Vorstand der Lebenshilfe ist der Kreativmarkt das Highlight des Jahres. Wir können hier unseren Leuten die Möglichkeit bieten, sich selbst und ihre Arbeit zu präsentieren. Die Menschen kommen zu uns. Das ist doch Inklusion par excellence.“ Edgar Johnen unterstrich: „Unsere Mitarbeiter gehören so selbstverständlich mit dazu, dass wir manchmal fast vergessen sie zu erwähnen.“ „Mitarbeiter“, so ergänzte Johnen, „sind auch die Menschen mit Behinderung.“ Diese Menschen tragen entscheidend bei zu der besonderen Atmosphäre, die dieser Kreativmarkt ausstrahlt. „Miteinander ins Gespräch kommen“, sagte Vorsitzender Klaus Meier, „das ist der Mehrwert dieses Marktes.“

Auch die Preise der Tombola kamen aus dem eigenen Haus. Eine Vespa, die der Lebenshilfe in einem restaurierungsbedürftigen Zustand gespendet worden war, hatte Projektleiter Marcus Stüllenberg über ein Jahr lang zusammen mit Mitarbeitern der Lebenshilfe im Rahmen eines Freizeitprojektes restauriert. Der nun schmucke Oldtimer war der Hauptpreis der großen Verlosung anlässlich dieses Kreativmarktes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert