Die Freien Demokraten starten in den Wahlkampf

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
14265858.jpg
Beim Wahlkampfauftakt der Freien Demokraten im Kreis Heinsberg: Dr. Joachim Stamp, Stefan Lenzen und Dr. Klaus J. Wagner (v. l. n. r.) sprachen in der Heinsberger Begegnungsstätte. Foto: defi

Kreis Heinsberg. „Wir werden die drittstärkste Partei in Nordrhein-Westfalen.“ Mit dieser klaren Zielsetzung stimmte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und integrationspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Joachim Stamp, seine Parteifreunde beim FPD-Kreisparteitag in der Stadthalle (Begegnungsstätte) in Heinsberg auf die Landtagswahl am 14. Mai ein.

Mit Stamp, der als designierter Nachfolger von FDP-Chef Christian Lindner in NRW gilt, startete der Heinsberger Kreisverband in einen Wahlkampf, an dessen Ende dank eines aussichtsreichen Listenplatzes auch der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion, Stefan Lenzen, in den Landtag einziehen könnte. Bis dahin gibt es „noch viel Arbeit, aber wir haben tolle Kandidaten in Land und Bund, die wir unterstützen werden“, so Stamp. Kandidat für den Bund ist Dr. Klaus J. Wagner, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes.

Stamp, Lenzen und Wagner formulierten ihre Wahlkampfziele. Der Politikwissenschaftler Stamp tat dies unter dem Motto „NRW eine Wahl geben“ und nahm den politischen Gegner aufs Korn: „Wir müssen die ideologische Politik vor allem der Grünen zurückdrehen.“ So sei die Umsetzung der Inklusion fast schon ein Verbrechen an den Betroffenen.

Wenn Kinder in Rollstühlen auf den Fluren vor den Klassenzimmern sitzen müssten, um am Unterricht teilzunehmen, könne man das doch nicht als Inklusion verkaufen. Stamp: „Wir müssen die ­Förderschulen erhalten. Es geht nur in einer Kooperation von Förder- und Regelschulen.“ Stamp forderte einen Neuanfang auch bei der ­Inneren Sicherheit und verwies auf die Pannen in der Silvesternacht in Köln und beim Terroranschlag in Berlin. In der Flüchtlingsthematik erkannte Stamp auch volkswirtschaftlich positive Möglichkeiten.

Der Landtagskandidat der FDP für den Südkreis, Stefan Lenzen, forderte in seiner Rede Inklusion nur mit Förderschulen und ein Schulfreiheitsgesetz, das die Wahlmöglichkeit zwischen G8 und G9 eröffne. Um die Innere Sicherheit zu gewährleisten, müsse „mehr Polizei auf die Straße“,so Lenzen weiter. Dies könne durch sogenannte Verwaltungsassistenten ermöglicht werden, die bestimmte Polizeiaufgaben übernehmen könnten.

Klaus Wagner will einen Schwerpunkt seines Bundestagswahlkampfes auf das Thema Pkw-Maut legen, die in der aktuellen Gestaltung mit der FDP nicht zu machen sei und der Region schaden würde.

Holger Koch Geschäftsführer

Im Rahmen des Kreisparteitages wurde Holger Koch aus Geilenkirchen zum Schriftführer und in das neue Amt des Kreisgeschäftsführers gewählt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert