Die Busanbindung am Bahnhof Baal ist „unzumutbar”

Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven. Die Busanbindung des Hückelhovener „Hauptbahnhofs” Baal zur Chefsache gegenüber dem Aachener Verkehrsverbund (AVV) zu machen - darum bittet die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Hückelhoven Bürgermeister Bernd Jansen.

Wie Fraktionsvorsitzender Willi Spichartz mitteilt, verkehrten die Buslinien 495 und SB4 bis vor etwas mehr als einem Jahr aus Ratheim-Hückelhoven kommend angepasst an die Taktzeiten der Züge der Bahn AG, etwa halbstündlich in Richtung Düsseldorf und Aachen.

Seit dem Winterfahrplan 2007/08 fahren die Busse nicht mehr im Halbstundentakt, sondern beispielsweise die Linie 495 ab 16.46 Uhr, der SB4 folgt bereits um 16.55 Uhr - dann fährt aber kein Bus mehr bis 17.46, so dass Bahn-Fahrgäste rund 51 Minuten auf einen Busanschluss warten müssen.

Diese „völlig unzumutbare Situation” habe dazu geführt, dass einige Berufspendler von Zug/Bus auf das Auto „umgestiegen” sind. Und das, so der SPD-Fraktionsvorsitzende, könne nicht im Sinn der Menschen der Stadt Hü-ckelhoven, im Sinn von Politik und Verwaltung der Stadt Hückelhoven sein, das schwäche die Funktion des Bahnhofs Baal, für dessen Attraktivierung Politik und Verwaltung erhebliche Mittel bereitgestellt haben.

„Unsäglich” sei darüber hinaus ohnehin die endlose Verzögerung der Attraktivierung des Bahnhofs durch die Bahn AG. Spichartz schließt seinen Brief an den Bürgermeister: „Die SPD-Fraktion bittet Sie, die Fahr planänderung der Linien SB4 und 495 zur Chefsache zu machen und auf zeitnahe Umsetzung zu drängen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert