Deutsches Rotes Kreuz: Geschenkaktion für Flüchtlinge und Bedürftige

Letzte Aktualisierung:
13737814.jpg
Freude löste die Geschenkaktion für Flüchtlige und Bedürftige in Heinsberg aus, berichtete das Deutsche Rote Kreuz. Foto: DRK

Kreis Heinsberg. Von einer freundschaftlichen Geschenkaktion für Flüchtlinge und Bedürftige berichtete der Heinsberger Kreisverband vom Deutschen Roten Kreuz jetzt nach den Festtagen.

Ronnie Jansen wollte gerne vor allem Kindern, die nichts für ihre Lebenssituation können, helfen und ihnen eine kleine Freude machen, Menschen, unabhängig von ihrer Nationalität, eine Auszeit gönnen. Sehr wichtig war ihm dabei laut DRK, die Geschenke persönlich zu übergeben und „als Belohnung“ strahlende Kinderaugen zu sehen.

So startete er fünf Tage vor Heiligabend einen Spendenaufruf in den sozialen Medien, auf den er große Resonanz aus der Bevölkerung erfuhr. Bei 16 Familien sammelte er drei Wagenladungen an Spenden ein. Geschenke, die er am Tag vor Heiligabend mit Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an Flüchtlinge und Bedürftige verteilte.

Viele Spielsachen, Stifte, Hefte und Lernmaterialien, die zudem im Heinsberger Kristallisationspunkt gegen Armut durch Integration (KAI) des DRK abgegeben worden waren, kamen zusammen. Sie waren zum Teil in weihnachtlichen Paketen verstaut worden.

Viele Kommentare

„Knapp 200 Kommentare und 60 Nachrichten von Spendenwilligen habe ich erhalten“, berichtete Jansen. „Ich habe das Gefühl, jeder hat Spielsachen im Keller oder auf dem Dachboden, und es ist mir ein Rätsel, warum diese nicht abgegeben werden.“ Er war froh, den Impuls dafür gegeben zu haben, wobei er sich vornahm, beim nächsten Mal früher anzufangen.

Gülsen Litherland, Leiterin vom KAI und an diesem Morgen für die Koordination zuständig, bestätigte die große Hilfsbereitschaft der ­Bevölkerung in Kreis und Stadt Heinsberg. „Viele trauen sich aber nicht, die Bedürftigen direkt anzusprechen“, sagte sie. Im Zuge der großartigen Spendenaktion von Ronnie Jansen hätten viele Menschen Spenden und zusätzlich Kleidung, Nähmaschinen, Sportgeräte und Kinderausstattung im KAI abgegeben.

„Vor der Abgabe sollte man sich vorher bei uns melden“, merkte sie an. „Wir kennen die Familien und wissen, was diese brauchen.“ Lernmaterial werde immer gebraucht. Zudem würden ganz dringend Kinderwagen, besonders für Geschwister, benötigt, damit beispielsweise die Asylbewerber zu den Integrationskursen gelangen könnten. Gut erhaltene Kleidung sei unter anderem für Männer in den Größen S und M gefragt.

Zu dieser Geschenkaktion hatte das Rote Kreuz Spielzeug und Hygieneartikel wie Shampoos, Duschgel und Zahnpasta aus der aktuell in Geilenkirchen geschlossenen Flüchtlingsunterkunft beigesteuert.

Die meisten Mitarbeiter hätten schon Urlaub gehabt, aber an diesem Tag mit weiteren Ehrenamtlichen ohne Bezahlung mitgewirkt bei dieser Aktion, erklärte Litherland.

Mit dem Bus fuhren alle zu den erwartungsvoll Wartenden, um die Geschenke zu verteilen. Lächeln, strahlende Kinderaugen und Dankesworte waren die Reaktionen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert