Deutsch-Niederländischer Business-Club: Kontakte über die Grenze

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
hs-florack-fo
Die Mitglieder des Deutsch-Niederländischen Business-Club besuchten die Heinsberger Bauunternehmung Florack. Foto: Petra Wolters

Heinsberg. Der Deutsch-Niederländische Business-Club, eine gemeinsame Einrichtung der Industrie- und Handelskammer Aachen und der Kamer van Koophandel in Maastricht, besuchte bei einem seiner beiden jährlichen Treffen die Florack Bauunternehmung in Heinsberg.

„Ich fühle ein starkes Kompliment für unser Unternehmen”, freute sich Geschäftsführer Rainer Florack, als er dazu fast 40 Gäste in der Firmenzentrale im Heinsberger Industrie- und Gewerbegebiet begrüßen konnte. Normalerweise kämen nur zwischen 15 und 20 Mitglieder zu den Treffen, merkte er an.

„Wir stellen so viel Hartes her”, erklärte er dann mit Blick auf die Produktion von Fertigteilen aus Beton, für die sein Unternehmen bekannt ist. „Daher will ich Ihnen etwas Weiches erzählen”, vermittelte er den Gästen dann, wie er und eine große Zahl seiner Mitarbeiter bei Bernd Osterhammel gelernt hätten, sehr viele weiche Faktoren in die Unternehmensführung einzubringen.

Bei dem Unternehmensberater und Autor des Buches „Pferdeflüstern für Manager” hätten er, sein Bruder Ludwig und drei Dutzend seiner Mitarbeiter anhand des ganz individuellen Umgangs mit einem Pferd von Osterhammel gelernt, dass eben auch Menschen im Wesentlichen auf vertrauensbildende Maßnahmen reagieren.

Er setze dieses Wissen jetzt ganz bewusst in seinem Unternehmen ein, so Florack, denn auch bei Mitarbeitern und Kunden gelte es, Vertrauen zu bilden. „Ich möchte für Sie einschätzbar sein, Sie sollen mich erkennen und mit mir umgehen können”, betonte er.

Bevor er dann das Unternehmen vorstellte, das er zusammen mit seinem Bruder Ludwig leitet, und die Gäste zu einem Rundgang durch das Beton-Fertigteilwerk einlud, fand er noch großes Lob für den Business-Club. Durch seine Mitgliedschaft habe er sehr viele neue Partner und Auftraggeber in den Niederlanden gewinnen können.

Aus einem Besuch in der Kamer van Koophandel hätten sich für sein Unternehmen 36 Aufträge in die Niederlande ergeben. Daraus habe sich eine neue Stammkundschaft entwickelt, die zu einem 30-prozentigen Zuwachs im Fertigteilwerk führte.

Der Deutsch-Niederländische Businessclub wurde Anfang 2000 von der Industrie- und Handelskammer Aachen und der Kamer van Koophandel Limburg gegründet. Er ist ein Forum für Unternehmer und weitere Wirtschaftsbeteiligte in den Kammerbezirken Aachen und Süd-Limburg. Die Clubtreffen leben von der aktiven Teilnahme ihrer Mitglieder.

Hauptziel ist es dabei, einen praxisorientierten Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern zu fördern sowie grenzüberschreitende Kooperationen zwischen beiden Ländern zu ermöglichen. Derzeit vereint der Deutsch-Niederländische Businessclub rund 200 Mitglieder.

Weitere Informationen bei Frank Malis, Leiter der Abteilung Außenwirtschaft und Verkehr der IHK Aachen, E-Mail: d-nl-businessclub@aachen.ihk.de, Tel. 0241/4460-223.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert