Der „Olympiasieg“ war Dieter Beumers größter Erfolg

Letzte Aktualisierung:
13794587.jpg
Stolz präsentiert Dieter Beumers den Olympiapokal, seinen wohl größten Gewinn in seiner 38-jährigen Skatgeschichte. Foto: agsb

Birgden. Dieter Beumers Erfolgsgeschichte begann im Jahr 1979. Der damals 27-Jährige gewann in diesem Jahr in seinem Heimatort Birgden sein erstes Skatturnier. Das Skatspiel lag ihm schon in jungen Jahren im Blut. „Das Kartenglück kann man sich nicht erkaufen“, sagt der heute 64-Jährige und erinnert sich gerne an die vielen Jahre, in denen ihm das Kartenglück dennoch treu geblieben ist.

Skat war für ihn ein Hobby und ist bis heute ein Hobby für ihn geblieben. „Ich hatte Glück, alles ist im grünen Bereich geblieben. Gewinne und Unkosten haben sich in etwa gedeckt, denn mit Skat kannst Du kein Geld verdienen“, sagt Beumers, der trotz der vielen Siege keine Reichtümer anhäufte. Außerdem gebe es einen positiven Nebeneffekt, sagt er: „Man bleibt geistig fit.“ Für den Birgdener ein schöner Ansporn neben dem Reiz des Skatspiels, dass man auch mit schlechten Karten das Spiel machen kann.

Die Skatbrüder im Kreis haben einen proppenvollen Terminkalender, rund zehn Clubmeisterschaften, dazu weitere Meisterschaften, sonstige Turnier und Ligaspiele gibt es im Laufe des Jahres, über 150 Termine sind keine Seltenheit. Da muss gut geplant werden.

In diesem Jahr erhielt Dieter Beumers zum 20. Mal (1990 zum ersten Mal) den Wanderpokal für den Führenden der Skatrangliste (Wertung der letzten drei Jahre) im Kreis Heinsberg überreicht, dieser wurde bisher 27 Mal verliehen. Insgesamt hat er weit über 100 Turniere gewonnen. Seine Pokalsammlung ist einzigartig. Ein Pokal sticht allerdings besonders heraus. Er wurde 1986 in der Kaiserstadt Aachen verliehen: der Siegerpokal der Olympischen Skatspiele, die damals zum ersten Mal austragen wurden.

„Ich kann stolz sein, dass ich bisher (wahrscheinlich weltweit) der einzige Skatspieler bin, der die Landesmeisterschaft, die Europa- und die Weltmeisterschaft sowie die Olympischen Spiele gewonnen hat“, sagt Beumers.

Er hat im Grunde alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt: Er war drei Mal Weltmeister, ein Mal Europameister und Deutscher Meister, 17 Mal Kreismeister, holte über 60 Clubmeisterschaften und gewann zweimal das Endrundenturnier im Kreis Heinsberg. Und vielleicht ist er auch bei der Offenen Gangelter Meisterschaft wieder vorne mit dabei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert