Der neue Fahrradbus soll mehr Resonanz finden

Von: red
Letzte Aktualisierung:
12151224.jpg
Bei der West Verkehr: Geschäftsführer Udo Winkens (r.) und Azubi Ramon Ucin präsentierten die neue Variante des Fahrradbusses, der ab 1. Mai im Kreis Heinsberg unterwegs sein wird. Foto: red

Kreis Heinsberg. Ramon Ucin braucht nur ein paar Handgriffe – und ruckzuck steht sein stylisches Mountainbike sicher auf dem Anhänger des neuen Fahrradbusses der West Verkehr.

Wäre dies nicht ein Bild von der Vorstellung des neuen Konzeptes für den Fahrradbus im Kreis Heinsberg, würde der junge Mann – er ist übrigens ein Auszubildender zur Fachkraft im Fahrbetrieb – jetzt in einem brandneuen, komfortablen Multi-Bus Platz nehmen und samt Rad, aber ohne Mühe seinem Zielort entgegenfahren.

„Das neue Konzept bietet ein Höchstmaß an Flexibilität“, freute sich Geschäftsführer Udo Winkens von der West Verkehr beim Pressegespräch am Donnerstag in Geilenkirchen.

Das Unternehmen bietet ab kommenden Sonntag, 1. Mai, bis Sonntag, 23. Oktober, wieder den Fahrradbus – allerdings mit wesentlichen Veränderungen, da in den beiden ersten Jahren dieses Projekts die Resonanz – möglicherweise wegen des starren Linienweges und der starren Fahrplanzeiten – schwach war. So kommen nun zwei ganz neue Fahrzeuge auf Basis des Mercedes-Sprinters zum Einsatz. Sie sind nicht nur leise und sollen umweltfreundlich rollen, sondern haben an ihren Anhängerkupplungen dann auch spezielle Fahrradanhänger mit Platz für bis zu 16 Räder. „Der Bus selbst hat sieben Sitze, wird die Kapazität des Anhängers voll ausgeschöpft, empfiehlt es sich, einen zweiten Multi-Bus zu rufen“, erklärte Winkens.

Planung ist ohnehin von Vorteil, wenn der Bus gebucht werden soll. „Man sollte zum einen möglichst frühzeitig planen, sich am besten spätestens einen Tag vorher telefonisch anmelden und dann zum anderen bei der Buchung angeben, dass ein Fahrrad mitgenommen werden soll“, erläuterte Winkens. Mehr Flexibilität versprechen sich die Betreiber auch vom neuen Fahrradbusangebot am Samstag. Bisher gab es den Fahrradbus nur an Sonn- und Feiertagen. Der neue Fahrradbus ist als Multi-Bus ohne festen Linienweg und ohne fixe Fahrplanzeiten samstags und sonntags zwischen 9 und 20 Uhr von Haltestelle zu Haltestelle unterwegs – allerdings eben nur nach telefonischer Anmeldung. Die Verbindung aus Multi-Bus und Fahrradanhänger soll nach Angaben der West Verkehr landesweit einzigartig sein. Ziel ist natürlich eine Steigerung der Fahrgastzahlen gegenüber den ersten beiden Jahren.

Mit dem Fahrradbus geht auch der dazugehörige, informative Flyer an den Start, der bei den Kommunen und beim Heinsberger Tourist-Service ausliegen soll. „Online wird der Flyer natürlich auch eingebunden“, kündigte Franz-Peter Jansen, Referent für Öffentlichkeitsarbeit der West Verkehr, an.

Auf 24 kompakten Seiten, die durch ihr Format bestens in jede Fahrradtasche passen, werden nicht nur das Konzept des Fahrradbusses und die Kosten (Personenpreise nach dem AVV-­Tarif, zusätzlich für die Radmitnahme bei Einzelfahrt 2,10 Euro, Tages­ticket für beliebig viele Fahrten an einem Tag 3,10 Euro) erläutert. Im Flyer sind auch sechs interessante Radrouten zu finden, mit der sich der Kreis Heinsberg zwischen Selfkant im Westen, Wegberg im Norden, Übach-Palenberg im Süden und Erkelenz im Westen erkunden lässt. Festgehalten sind da nicht nur Sehenswürdigkeiten auf der Route, sondern auch die passenden Anschlüsse, beispielsweise ans Schienennetz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert