Erkelenz - Der Hausmann muss auf Papes Couch

Der Hausmann muss auf Papes Couch

Letzte Aktualisierung:
Christian Pape präsentiert JÀ
Christian Pape präsentiert Jürgen B. Hausmann.

Erkelenz. Christian Pape ist ein geselliger Typ und hat gerne viele Gäste. Die lädt er seit geraumer Zeit in die Stadthalle ein, wenn er Besuch bekommt. Nach bekannten TV-Größen wie Mirja Boes oder Ingolf Lück, dem Kölner Kabarettisten Jürgen Becker und Uwe Lyko (alias Herbert Knebel) hat Pape nun den bekannten Kabarettisten Jürgen B. Hausmann (Jürgen Beckers) eingeladen.

Am 21. Oktober begrüßt er den Hausmann mit Mutterwitz ab 20 Uhr in der Stadthalle.

Top-Redner im Karneval

Jürgen B. Hausmann gehört nicht nur zu den Top-Rednern des Kölner Karnevals, sondern hat sich in den letzten Jahren auch über die Region hinaus als Kabarettist einen Namen gemacht. Auf unterhaltsame Weise erzählt er Geschichten aus dem Leben, die beim Publikum ankommen.

Denn die Helden seiner Geschichten sind die Menschen, denen man tagtäglich begegnet und denen Beckers sehr genau aufs Maul geschaut hat. Von Beruf war Beckers Lehrer für Latein und Griechisch, weshalb man davon ausgehen kann, dass er auf der Couch bei Pape auch einiges Intelligentes zu erzählen hat.

„Das Format funktioniert nämlich nur mit Besuchern, die neben ihrem Bühnenprogramm auch so noch etwas mitzuteilen haben”, weiß Produzent Christian Macharski, der auch als Regisseur für Christian Papes erfolgreiche Soloprogramme verantwortlich ist.

Die kleinste Bigband der Welt

Von dem wird es am 22. Oktober auch wieder einiges geben, denn Pape lässt es sich natürlich nicht nehmen, Teile seines Programms vorzustellen und zu singen.

Begleitet wird er dabei von der kleinsten Bigband der Welt und seiner Assistentin Mandy sowie einem Mädchenchor der immer irgendwie nach einer der zahlreichen Erkelenzer Ortschaften benannt ist.

Die Karten für „Pape kriegt Besuch” gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder unter Tel. 02431/1718.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert