Den Aufstieg in die Skat-Bundesliga nur ganz knapp verpasst

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Das war knapp: Am 5. Spieltag, dem großen Finale der 2. Skat-Bundesliga, spielten alle 16 Teams in der Groß-Halle in Spay. Hati Hati Wegberg 1 hatte als Vierter nur zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Herz Dame Delrath 1 und reelle Chancen, in die 1. Bundesliga aufzusteigen.

Hati Hati Wegberg 1 trat mit dem Spitzenteam Kapitän Marcel Wilms, Roland Bünten, Walter Dohmen, Frank Eich und Dirk Moll an. Die Gegner waren Schippe Acht Büchenbeuren, 1. Steinbacher SV 1 und SC Adler Limbach.

Hati Hati Wegberg 1 hatte in Serie eins einen guten Start von 3:0 Wertungspunkten/3927 Spielpunkten. In der Serie zwei war im Kartenlauf ein leichter Durchhänger zu vermerken. Das Team konnte deshalb den Seriensieg von Schippe 8 Büchenbeuren nicht verhindern. Mit 3593 Spielpunkten ließ die Karte nur einen Wertungspunkt und Platz drei zu. In der Serie drei spielte das Team dann groß auf, und mit sehr guten 4491 Spielpunkten wurde es klarer Seriensieger. Nach 12.011 Spielpunkten und dem 7:2-Erfolg war berechtigterweise noch die Aufstiegshoffnung groß.

Aber der Kartengott entschied anders: Die Wolfgänger Asse, vor dem Finale mit einem Wertungspunkt vor Hati Hati Wegberg 1, erspielten in Gruppe D ebenfalls im Finale 7:2 Wertungspunkte bei 11 393 Punkten und wurden somit Meister der 2. Bundesliga und steigen in die 1. Bundesliga auf.

Der SC 1979 Myhl 2 (Bernd Baltes, Michael Dietschi, Johannes Gavriilidis, Hans Günter Eichler, Jürgen Steiner) konnte sich im Finale ebenfalls gut behaupten. Nach 2:1 Wertungspunkten bei 3798 Punkten in Serie eins erreichte er in Serie zwei 2:1 Wertungspunkte bei 3320 Punkten. In Serie 3 reichten sehr gute 4222 Punkte nur zu 2:1 Wertungspunkten. Insgesamt erspielte der SC Myhl sehr gute 6:3 Wertungspunkte und 11.340 Spielpunkte und rückte vor auf Platz 5. Ein positives Ende der mit sieben Absteigern so gefährlichen Saison.

Für Herz Dame Stahe war die neue riesige Abstiegs-Hürde von sieben Absteigern einfach zu hoch. Der Klub hätte 8:1 Wertungspunkte holen müssen, um die Klasse zu halten. Das gaben die Karten nicht her. Herz Dame Stahe Niederbusch (Helmut Capellmann, Hugo Erkens, Franz Josef Speuser, Theo Mengeler, Heinz Randerath) startete in Serie eins mit 0:3 W.P./3329 P. und in Serie zwei ebenfalls mit 0:3 W.P./2809 P.. – ein klassischer Fehlstart. Der Abstieg war schon besiegelt. In Serie drei gab es mit guten 4130 Punkten 3:0 Wertungspunkte als Ehren-Punkte des Tages. Der Abstieg in die 3. Bundesliga war aber nicht zu vermeiden.

Die Hürde von sieben Absteigern riss unterdessen auch Team eins und Team zwei des mehrfachen Deutschen Meisters 1. Steinbacher SV mit hinab in die 3. Bundesliga.

Die Abschluss-Tabelle der 2. Bundesliga: 1. Wolfgänger Asse Hanau, 57.572 Punkte/30:15 Wertungspunkte; 2. Hati Hati Wegberg 1, 56.727 Punkte/29:16 Wertungspunkte; 3. SC Hobby Spay, 59.073 Punkte/28:17 Wertungspunkte; 4. Herz Dame Delrath 1, 57.978 Punkte/28:17 Wertungspunkte; 5. SC 1979 Myhl 1, 57.150 Punkte/26:19 Wertungspunkte; (...) 14. Herz Dame Stahe-Niederbusch, 51.371 Punkte/17:28 Wertungspunkte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert