Demenzkranke fühlen Gottesdienst mit den Sinnen

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg. Sie sahen Fotografien von Herbstmotiven. Sie hörten altbekanntes Liedgut. Sie rochen an einem Apfel. Und sie nahmen bunte Herbstblätter in die Hand.

Beim ökumenischen Gottesdienst für dementiell erkrankte Menschen im Restaurant des Johanniter-Stifts Wassenberg wurden förmlich alle Sinne angesprochen. Erinnerungen wurden geweckt. Auf einmal wussten die Seniorinnen und Senioren die Strophen von alten Kirchenliedern wieder.

Und auf manchem Gesicht zeigte sich ein Lächeln. Zu diesem ungewöhnlichen Gottesdienst neben dem Vortrag „Ja zum Leben mit Demenz in gemeinsamer Verantwortung” hatte das Stift jetzt eingeladen, um das Thema Demenz ins Bewusstsein der Menschen zu bringen und zu informieren.

Konzept abgesprochen

Die Gestaltung lag in Händen von Pfarrer Dr. Titus Reinmuth und Propst Rainer Mohren, die zuvor das Konzept mit der Einrichtung abgesprochen hatten. Immer wieder wählten sie leicht verständliche bildliche Vergleiche mit Blättern und Äpfeln, so dass die Teilnehmer leicht folgen konnten. Und zur Erinnerung an den Tag und Gottesdienst verteilte Sylvia Blesius, Leitung Sozialer Dienst, zum Abschluss Fotos mit Herbstmotiven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert