Kreis Heinsberg - Dederichs will grünes Ergebnis noch ein wenig verbessern

Dederichs will grünes Ergebnis noch ein wenig verbessern

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
Gute Laune bei den Grünen im
Gute Laune bei den Grünen im Kreis Heinsberg: Dem Bundestagskandidaten Hans-Josef Dederichs gratulierten (v.l.n.r.) Birgit Ummelmann, Sprecherin des Kreisverbandes, Landtagsabgeordnete Dr. Ruth Seidl und Maria Meurer, die Vorsitzende der Kreistagsfraktion. Foto: defi

Kreis Heinsberg. „Mein Ziel ist es, gemeinsam mit Euch durch einen engagierten, auf den Kreis Heinsberg zugeschnittenen Wahlkampf ein gutes Ergebnis einzufahren und das grüne Ergebnis noch ein wenig zu verbessern”, so Hans-Josef Dederichs (Erkelenz), Direktkandidat der Grünen zur Bundestagswahl im nächsten Jahr.

Bei der letzten Wahl 2009 hatten die Grünen im Kreis 6,9 Prozent der Erst- und 7,2 Prozent der Zweitstimmen erreicht. Bei der Kandidatennomierung im Rahmen einer Kreismitgliederversammlung in der Stadthalle von Heinsberg votierten 22 Grüne für Dederichs; fünf gaben dem zweiten Bewerber, Dr. Volker Jacobs (Heinsberg), ihre Stimme. Es gab eine Enthaltung.

Dederichs kam Mitte der 90er-Jahre durch den Braunkohlentagebau Garzweiler II zu den Grünen. Er ist 48 Jahre alt, wurde in Immerath geboren, lebt in Kuckum, ist verheiratet und hat vier Kinder. Der Polizeibeamte arbeitet als Dienstgruppenleiter auf der Einsatzleitstelle in Heinsberg. Dederichs, der seit 1999 dem Rat der Stadt Erkelenz angehört und stellvertretender Fraktionssprecher der Grünen ist, hatte bei der letzten Kommunalwahl in seinem Wahlkreis das Direktmandat errungen.

Seine politischen Schwerpunkte seien weiterhin der Tagebau Garzweiler II und all seine Folgen für die Menschen und die Stadt Erkelenz, so Dederichs. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Dr. Ruth Seidl sei es gelungen, das Problem der unzureichenden Bürgerbeteiligung im Braunkohleverfahren in die Landespolitik einzubringen. „Diskussionen um eine Vergrößerung des Abstands zur Tagebaukante waren die Folge.”

Das Bundesberggesetz, so Dederichs, gehöre abgeschafft oder zumindest so novelliert, dass nicht nur den Belangen der Kohleindustrie Rechnung getragen werde. Als Polizist liegt für Dederichs ein weiterer Themenbereich auf der Hand: die Innere Sicherheit, der Einsatz der Bundeswehr im Inneren, Auslandseinsätze der Polizei, Ausbildung von Polizisten durch deutsche Polizeibeamte im Ausland. Dederichs: „All diese Themen gehören kritisch hinterfragt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert