„De Japstöck” tanzt drei Mal auf das Treppchen

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:
Beim offenen BDK-Qualifikation
Beim offenen BDK-Qualifikationsturnier in den karnevalistischen Tänzen vom Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise wirbelten Tanzgruppen aus ganz Deutschland über die Bühne der Erka-Sporthalle in Erkelenz. Die erfolgreichsten Teilnehmer aus dem Kreis Heinsberg stellte die KG De Japstöck. Foto: Koenigs

Erkelenz. Die Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit war bis unter das Hallendach in der gut gefüllten Erka-Sporthalle in Erkelenz zu spüren. Am gesamten Wochenende trafen sich mehr als 800 Aktive aller Altersklassen aus ganz Deutschland zur Qualifikation zu den Halbfinals der Deutschen Meisterschaft für karnevalistische Tänze.

Die weiteste Anreise mussten Tänzerinnen und Tänzer aus dem bayerischen Hof und dem Erzgebirge auf sich nehmen, um am neunte offenen Qualifikationsturnier teilzunehmen.

In den Altersklassen Jugend (Jahrgang 2002-2007), Junioren (Jahrgang 1998-2001) sowie der Altersklasse III (über 15 Jahre) zeigten sie ihr tänzerisches Können vor einer fachmännischen Jury vom Bund Deutscher Karneval (BDK). Federführend war darin Susanne Bäckel, die Vorsitzende des Tanzausschusses des BDK. Als Teilnehmern aus dem Kreis Heinsberg gingen die KG De Japstöck Kückhoven, KG Lövenicher Hoppesäck, KG Katzeköpp Katzem, KG Eierköpp Baal und die KG Kemper Gröne Heinsberg an den Start.

Die größten Erfolge landete dabei die KG De Japstöck aus Kückhoven. Bei der Jugendgarde gelang ein dritter Platz. Im Jugend Schautanz erreichte die KG als Schlümpfe verkleidet einen achtenswerten zweiten Platz. „Komm und entdecke die blaue Welt” hatte sich der Nachwuchs von De Japstöck als Thema ausgesucht. Auch in der Altersklasse III (Ü15) landeten die Kückhovener weit vorne. Mit dem Schautanz „Denk Vegetarisch” sicherten sich De Japstöck mit 448 Punkten ebenfalls den zweiten Platz und konnten in einem ausgezeichneten Teilnehmerfeld nur von der Tanzgarde aus Plankstadt übertroffen werden, die 451 Punkte erzielen konnte. Die Nachwuchsgarde aus dem Rhein-Neckar-Kreis setzte sich mit der turbulenten Hochzeitsreise nach Venedig die Krone auf. Trotz der guten Ergebnisse reichte es für die Teilnehmer aus dem Heinsberger Kreisgebiet nicht für die direkte Qualifikation. Bei den noch anstehenden Turnieren besteht jedoch die Chance, die Qualifikation doch noch zu schaffen.

Zum ersten Mal unterstützte die KG Lövenicher Hoppesäck die TSG Rot-Weiß Ratheim und die Vereinigung der Karnevalsvereine der Erkelenzer Lande (VKEL) bei der Organisation des Turniers. Seitens des Vorsitzenden der VKEL, Bernd Heiss, ging ein großer Dank an die Kreissparkasse Heinsberg und die NEW für ihre finanzielle Unterstützung sowie an den Schirmherrn und Bürgermeister der Stadt Erkelenz, Peter Jansen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert