Das Projekt „Sprache verbindet“ gewinnt den Integrationspreis

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Sparkassen-Stiftung hatte zum zweiten Mal den mit 5000 Euro dotierten Integrationspreis ausgeschrieben. Mit diesem Preis werden diejenigen gewürdigt, die sich in besonderer Weise zur Förderung der Integration im Kreis Heinsberg einsetzen.

Insgesamt wurden 13 Vorschläge eingereicht, aus denen eine Jury – bestehend aus dem Stiftungsvorstand, Mitgliedern des Kuratoriums sowie Redakteuren der lokalen Zeitungen (unter ihnen Dieter Schuhmachers für den Zeitungsverlag Aachen), das Projekt „Sprache verbindet“ als Preisträger ausgewählt hat.

„Sprache verbindet“ wird vom ­Rotary-Club Heinsberg in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Hückelhoven, der Gemeinschaftsgrundschule Hilfarth sowie dem katholischen Kindergarten St. Leonhard und dem Kindergarten Villa Regenbogen in Hilfarth umgesetzt. Die Grundidee des Projekts ist es, dass Kinder mit Migrationshintergrund spielerisch die deutsche Sprache erlernen beziehungsweise im Sprachgebrauch sicherer und besser werden, damit sie insbesondere den Schulalltag meistern können.

Das Projekt bringt jeweils einen Oberstufenschüler des Gymnasiums Hückelhoven, einen sogenannten Sprachscout, auf Empfehlung der Grundschullehrer oder Erzieher mit einem Kind im Vorschulalter oder in den ersten Klassen der Grundschule zusammen. Anschließend besuchen die Scouts ein- bis zweimal pro Woche die Migrantenkinder in der elterlichen Wohnung, um sie dort spielerisch an die deutsche Sprache heranzuführen. Jedem so gegründeten Kind-Scout-Verhältnis steht ein Mitglied des Rotary-Clubs als Pate zur Seite, der sich um Kind und Eltern kümmert und Ansprechpartner bei Problemen ist.

Organisation und Aufbau des Projekts erfolgen ehrenamtlich durch den Rotary-Club, das Gymnasium, die Grundschule und die Kindergärten. Ein fester Personenkreis dieser Einrichtungen betreut es fortlaufend, indem neue Scouts für ein Engagement in dem Projekt gewonnen und Familien mit Migrationshintergrund auf das Projekt hingewiesen werden.

In der Begründung zur Vergabe des Preises hob die Jury insbesondere hervor, dass dieses Projekt die deutsche Sprache als Voraussetzung für Integration fördere. Zudem entstehe eine enge Bindung zwischen Kind, Scout und Paten, von der die ganze Familie profitiere. Die Bindung der Paten an ihren Schützling und auch deren Familien sei über mehrere Jahre hinweg sehr eng.

Die offizielle Preisverleihung wird im Rahmen einer Feierstunde stattfinden.

Mit dem ersten Integrationspreis der Sparkassen-Stiftung war im vergangenen Jahr die Projektgruppe ­„zusammen­­Nähen ... entwerfen, umsetzen, verändern mit Frauen verschiedener Herkunft!“ des Hückelhovener Familienzentrums Traumland ausgezeichnet worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert