Das Motto lautet: „Alkohol? Weniger ist besser!”

Letzte Aktualisierung:
Jugendlicher/ Alkohol 2
„Weniger ist besser!” Während der Aktionswoche im Kreis Heinsberg wird das Augenmerk verstärkt auf Prävention bei Jugendlichen gelegt. Foto: dpa

Kreis Heinsberg. Alkohol ist in Deutschland allgegenwärtig. In nahezu jedem Bereich des Lebens gehört Alkoholkonsum anscheinend dazu: auf Partys, Hochzeiten und Geburtstagen, beim Grillfest der Schule und beim Einstand im Büro, bei der Weihnachtsfeier und nach dem Geschäftsabschluss. „Kein besonderer Anlass” ist übrigens auch ein beliebter Anlass.

Allerorten werden dem stets verharmlosten Rausch- und Suchtmittel Fähigkeiten zugeschrieben, die sich nach Experteneinschätzung bereits bei flüchtiger Betrachtung als unhaltbar erweisen müssen: Alkohol soll Traurige lustig und Gestresste friedlich machen, Müden zu Munterkeit und Problembeladenen zum besseren Einschlafen verhelfen, Gemütlichkeit und Stimmung an den Tisch bringen, Löcher im eigenen Leben kitten und dem Sieg des heimischen Fußballvereins erst wahre Größe verleihen. Wie auch immer die Situation, Alkohol scheint zu verbessern und zu helfen.

Als Folge konsumieren rund 9,5 Millionen Menschen Alkohol auf riskante Weise, davon sind 1,3 Millionen abhängig. Jeder fünfte Mann und fast jede sechste Frau trinken zu viel. Weltweit belegen die Deutschen im Alkoholkonsum den fünften Platz. Das Konsumverhalten ist zu hoch und zu risikoreich - vor allem bei Erwachsenen, nicht nur bei Jugendlichen, deren Trinkexzesse häufig beklagt werden.

Maßvoller Konsum

Erwachsene und Jugendliche für einen maßvollen Alkoholkonsum zu gewinnen, dies ist das Hauptziel der bundesweiten Aktionswoche unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!”. Sie findet vom 21. bis 29. Mai statt. Auch der Kreis Heinsberg beteiligt sich aktiv an der bundesweiten Aktionswoche.

„Wir wollen unser Augenmerk verstärkt auf die Prävention bei Jugendlichen richten und werden am 23. und 24. Mai erstmalig den euregionalen Alkoholparcours der Stiftung euPrevent - EMR im Kreis Heinsberg umsetzen”, erklärte Ilona van Halbeek, Suchtprophylaxefachkraft des Kreisgesundheitsamtes Heinsberg.

Dabei handelt es sich um einen interaktiven Parcours, der Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, sich auf vielfältige und unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema Alkohol auseinanderzusetzen.

Dieser Alkoholparcours wird nach Angaben des Kreises Heinsberg am Montagvormittag im Wegberger Jugendzentrum de Schuer mit der Hauptschule Wegberg und am Dienstagvormittag in der Carl-Friedrich-von-Weiz­säcker-Hauptschule in Hückelhoven-Ratheim realisiert.

Um aber den Blick nicht nur auf die Jugendlichen zu richten, sondern auch den Erwachsenen - insbesondere Betroffenen - die Möglichkeit zu geben, Hilfestellung zu finden oder sich auch einfach nur einmal zu informieren, werden - wie bereits berichtet - alle Meetings der Anonymen Alkoholiker im Kreis Heinsberg in der Zeit vom 21. bis 29. Mai offene Treffen sein, die gerne besucht werden können. Weitere Informationen dazu gibt es unter ? 0160/6790622.

Für Rückfragen sowie weitere Informationen steht beim Kreis Heinsberg Ilona van Halbeek, Fachkraft für Suchtvorbeugung des Kreisgesundheitsamtes, zur Verfügung unter ? 02452/135317, E-Mail: Ilona.vanHalbeek@Kreis-Heinsberg.de.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert