„Das Auge des Tigers”: Spürsinn, Action und eine Portion Romantik

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
krimi-foto
„Das Auge des Tigers”: Christian Macharski präsentierte den dritten Teil der Dorfkrimi-Trilogie um den ermittelnden Landwirt Hastenraths Will.

Kreis Heinsberg. Der Ort ist virtuell, aber trotzdem bekannt: Saffelen. Durch den unermüdlichen Einsatz des Comedians und Autors Christian Macharski ist Saffelen mittlerweile auch Krimilesern ein Begriff.

Denn Dorfvorsteher Hastenraths Will hat sich dank Macharski vom Landwirt, Ortsvorsteher und Bühnenstar zum gewieften Ermittler weiterentwickelt. Mit „Das Auge des Tigers” präsentiert Macharski seinen mittlerweile dritten Dorfkrimi.

Schon mit den beiden ersten - „Das Schweigen der Kühe” und „Die Königin der Tulpen” - hat sich Macharski eine Fangemeinde erschrieben, die sich nicht auf die Heinsberger Region beschränkt. Allerdings, so räumt Macharski ein, habe so mancher Leser anfangs Schwierigkeiten mit der sehr eigenen Grammatik der Protagonisten gehabt. So hielten es einige Leser durchaus für Druckfehler, wenn Hastenraths Will von „der Auto” oder „dem Josef seine Idee” sprach.

Mittlerweile haben sich aber auch Westfalen oder Niedersachsen an den sprachlichen Duktus der dörflichen Helden gewöhnt. „Meine Helden sprechen keinen Dialekt, wodurch Saffelen überall in Deutschland liegen könnte”, so der Autor. Das dachten sich wohl auch ein paar findige TV-Produzenten, denn die ersten beiden Bände liegen derzeit bei einer Produktionsfirma, die über eine Verfilmung der Dorfkrimis nachdenkt. Bis es soweit ist, müssen sich die Fans jedoch mit den Büchern zufriedengeben.

Mit rund 330 Seiten ist „Das Auge des Tigers” fast doppelt so dick wie das Erstlingswerk - „und das bei gleicher Schriftgröße!” Die Arbeit an der Geschichte hat rund sieben Monate gedauert, wobei die Recherche eine große Rolle gespielt hat. Denn Macharski hat nichts dem Zufall überlassen. Zehn Testleser, darunter ein Kommissar und eine Ärztin, trugen während des Entstehungsprozesses dazu bei, dass zum Beispiel die polizeitechnischen und medizinischen Details stimmen. Den Leser erwartet neben kriminalistischem Spürsinn der Extraklasse und viel Action auch eine ordentliche Portion Romantik; für die ist Frauenflüsterer Fredi Jaspers zuständig. „Es wird dramatisch und gefährlich”, sagt Macharski. In die friedliche, vorweihnachtliche Stimmung in Saffelen platzt die Nachricht, dass ein skrupelloser Mörder bei einem Gefängnisausbruch entkommen konnte...

Auf Freunde des Rurtal-Trios wartet eine Überraschung: ein Wiedersehen mit der legendären Coverband „Topsound”, bekannt aus den frühen Bühnenprogrammen des Zwei-Mann-Trios.

Wer erfahren will, was sich hinter dem Auge des Tigers verbirgt, muss sich noch ein paar Tage gedulden, bis der offizielle Verkauf beginnt. Ob dem nun vorliegenden dritten Teil der Trilogie weitere Abenteuer des bauernschlauen Ermittlers Hastenraths Will folgen, steht noch nicht fest. „Konrad Beikirchers Rheinische Trilogie hat schließlich auch elf Teile”, betont Macharski.

„Das Auge des Tigers” von Christian Macharski ist ab Donnerstag, 28. Oktober, für 12,90Euro im Buchhandel, im Internet bei Amazon oder ebenfalls online unter http://www.dorfkrimi.de erhältlich Die ISBN-Nummer lautet 978-3980-784474.

Fünf Lesungen sind in der Region geplant. Zwei Termine stehen schon fest: am 17. November in der Geilenkirchener Stadtbücherei sowie am 11. Dezember im Gangelter Infocenter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert