Trancendence Kino Freisteller

Das Afrika-Fest: Viel Rythmus und Musik

Letzte Aktualisierung:
Wolfgang Paulus begrüßte als
Wolfgang Paulus begrüßte als Integrationsbeauftragter der Stadt Heinsberg Vertreter von Gruppen, Vereinen und Initiativen aus dem ganzen Kreisgebiet zur Vorbereitung des Festes im Rathaus der Kreisstadt.

Heinsberg. Der Integrationsbeauftragte der Stadt Heinsberg, Wolfgang Paulus, hatte ins Rathaus der Kreisstadt eingeladen. An seiner Seite: Dr. Bernd Bierbaum, der im Vorfeld die Initiativen, Vereine und Organisationen aus dem Kreisgebiet mobilisiert hatte, die sich ein Engagement für Afrika an die Fahne geschrieben haben.

Und siehe da, Vertreterinnen und Vertreter von acht Gruppen zwischen Erkelenz und Übach-Palenberg erschienen, um über das Afrika-Fest am 2. und 3. Juli im Rahmen des Sommer-Boulevards zu beraten.

Mit einer großen Abordnung war der Verein „Wir für Ruanda” gekommen, der für die Bewirtung der Festgäste sorgen wird. Ebenfalls aus dem Stadtgebiet waren Edgard Mfitu und Beatrice Tschersich für den Verein „Afrika Hoffnung” erschienen, sowie Fatima Deckers. Die gebürtige Marokkanerin wird am Stadtfest-Wochenende mit ihrer Trommel-Gruppe die Gäste rhythmisch unterhalten.

Weitere Abordnungen füllten die Runde auf, so Liane Häusler-Meuffels aus Übach-Palenberg für Tiranga-Senegal, Hans von Birgelen mit Familie für den Arbeitskreis Dritte Welt Haaren, Josi Küsters aus Waldfeucht für die „Lebensblume - Hilfe für Kenia” und Bruno Bürger mit zwei Schülerinnen der Erkelenzer Gymnasien, die ihre „Burundi-Hilfe” vorstellten.

Auch die Erkelenzer Schüler wollen mit Beiträgen ihrer afrikanischen Trommelgruppe das Festival musikalisch färben. Vom Heinsberger Kreisgymnasium war die Leiterin, Oberstudiendirektorin Annegret Krewald, erschienen, die sich über die Einladung sehr gefreut hatte. Sie kündigte zum Stadtfest Besuch aus Südafrika an: Schüler der Partnerschule in Kapstadt werden mit ihren Begleitern zu dem Zeitpunkt in Heinsberg weilen.

Obwohl beim Treffen nicht anwesend, haben auch die Vertreter der „Assemblé évangelique” angekündigt mitzumachen, und am Sonntagmorgen einen afrikanischen Gottesdienst auf dem Rathausplatz gestalten. Ebenfalls wird der Missionskreis Tripsrath mit von der Partie sein, wie dessen Vertreterin Anna van Sloun bestätigte.

Insgesamt konnten die Organisatoren dem Stadtmarketingbeauftragten des Gewerbe- und Verkehrsverein als Ausrichter des Stadtfestes bereits kurz vor dem Endspurt der Vorbereitungen positive Nachrichten vermelden. Vor allem den Besuchern soll die neue Gestaltung des Rathausplatzes positive Anstöße geben und dabei einen kulturellen Beitrag leisten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.