Chillhouse wird zum „Zirkushouse”

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
„Flying Butterflies”: Auch V
„Flying Butterflies”: Auch Vorführungen im Seiltanz gehörten zum Programm der Zirkusvorstellung, mit der die Ferienspiele im Millicher Jugendtreff Chillhouse zu Ende gingen. Foto: Koenigs

Hückelhoven-Millich. „Tschüss, bis zum nächsten Jahr!” Mit diesen Worten verabschiedete sich der achtjährige Julian am Ende der Ferienspiele der evangelischen Kirchengemeinde Hückelhoven im Jugendtreff Chillhouse in Millich an der Schaufenberger Straße.

Die Ferienspiele unter dem Motto „Chillhouse = Zirkushouse, komm in eine Welt, wie sie dir gefällt” waren gerade mit einer Zirkusvorstellung zu Ende gegangen. Julian ging es, wie den etwa 20 anderen Kindern im Alter von sechs bis elf Jahren. Voll schöner Erlebnisse trat er den Heimweg an, zusammen mit den Eltern, denn sie wollten natürlich die Zirkusvorführungen bewundern.

Eine Woche lang waren die Kids im Jugendtreff zusammen, wurden von fünf jugendlichen Helfern im Alter von 13 bis 18 Jahren betreut, die sonst selbst regelmäßige Besucher des Jugendtreffs sind. Annette Peters, Jugendleiterin der Evangelischen Kirchengemeinde Hückelhoven, hatte die Gesamtleitung und war angetan von den Ferienspielen.

Dem Wetter hatten alle Beteiligten getrotzt - und für die abschließende Zirkusvorführung hatten Nils und Lars eine tolle Zeltkonstruktion gebaut. Nico führte als Zirkusdirektor gekonnt durch das Programm. Drei Teams unterhielten die Gäste: die Seiltänzer, die sich „Flying Butterflies” genannt hatten, die Löwen alias „Thunderbirds” und die Clowns, die „acht roten Nasen”. Alles, was dargeboten wurde, hatten sich die Kinder selbst überlegt, eingeübt und gekonnt in Szene gesetzt.

Allerdings hatten sie sich bei ­einem Ausflug in den Krefelder Zoo genügend Anregungen geholt. In den Krefelder Tierpark waren sie mit der Bahn und der Straßenbahn gefahren - für manches Kind eine Premiere. Dachten die Kinder an den Ausflug zurück, fiel den meisten sofort der Besuch im Affenhaus ein. Auch das Schmetterlingshaus hatte die jungen Zoobesucher begeistert. Kimberley schwärmte: „Wie im Paradies!”

Inspiriert von ihren Eindrücken im Zoo, hatten die Kinder für den Schluss ihrer Zirkusvorstellung einen „Wackeltanz” inszeniert. Die Eltern machten begeistert mit.

Helmut Holländer, Beigeordneter der Stadt Hückelhoven, hatte die Kinder am Ende der Ferienspiele besucht, Pfarrerin Irene Schlawin am Anfang. Sie hatte sogar Kuchen mitgebracht.

Bei den Ferienspielen im Hückelhovener Stadtgebiet, die von verschiedenen Trägern der Kinder- und Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der Stadt angeboten werden, haben alle Kinder die Möglichkeit zur Teilnahme. Eventuelle finanzielle Engpässe werden mit Zuschüssen beseitigt. Mit dem Bildungsgutschein können die Kosten für die Ferienspiele übernommen werden.

In Millich hatte sich das „Chillhouse” aufs Neue bewährt. Und der ehemalige Bauwagen musste diesmal als Zirkuswagen herhalten. Sie waren einfach nur schön und bunt, diese Ferienspiele der Evangelischen Kirchengemeinde Hückelhoven.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert