Busangebot in der Stadt Heinsberg verbessert

Von: defi
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Bei einer Sitzung der Verbandsversammlung vom Aachener Verkehrsverbund im Heinsberger Kreishaus wurden auch die geplanten Änderungen zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember dargelegt und zur Abstimmung gestellt.

Die Verbandsversammlung stimmte allen vorgestellten Maßnahmen zu.

Die West Energie und Verkehr will ihr Angebot auf der Linie SB1 Übach-Palenberg - Erkelenz optimieren und ergänzende Frühfahrten von montags bis freitags auf Teilstrecken anbieten. Auf der Linie SB 4 Erkelenz - Heinsberg sind zusätzliche Fahrten um 7.14 Uhr ab Heinsberg Busbahnhof geplant. Geringfügige Anpassungen der Linienwege oder Fahrzeiten soll es auf den Linien 401 Erkelenz - Heinsberg, 431 Geilenkirchen - Baesweiler, 436 Heinsberg - -Tüddern sowie 435/437 Geilenkirchen - Höngen geben. Auf der Linie EK 1 Erkelenz - Keyenberg sollen frühe und späte Fahrten wegfallen. Die West will ihre Kunden rechtzeitig vor dem Fahrplanwechsel über die Änderungen informieren.

Gravierend bemerkbar gemacht hat sich die zum Schuljahresbeginn erfolgte, fast vollständige Integration des Schulbusverkehrs im Stadtgebiet von Heinsberg in den Öffentlichen Straßenpersonennahverkehr, wie sie auch im Nahverkehrsplan des Kreises grundsätzlich verankert ist. So wird jeweils eine zusätzliche Fahrt auf den Linien 401 und 413 angeboten. Und auch die Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein (RVE) hat dadurch ihr Linienbusangebot im Stadtgebiet erweitert.

Schon im Rahmen einer Studie zur nachhaltigen Förderung der Lebensqualität im Kreis Heinsberg waren bei einer Bewohnerbefragung in der Stadt Heinsberg, die im Mai und Juni 2010 im Auftrag des Kreises von der RWTH Aachen vorgenommen worden war, sehr deutlich „fehlende” Angebote im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angemahnt worden. Durch die Integration des Schulbusverkehrs habe das Busangebot nun in weiten Teilen der Stadt Heinsberg verbessert werden können, hieß es in der Vorlage zur AVV-Verbandsversammlung. Die Maßnahmen seien nach aufwendigen Planungen durch die Verkehrsunternehmen, den Kreis und die Stadt zum Schuljahresbeginn im September bereits umgesetzt worden.Vor dem Hintergrund weiterer absehbarer Veränderungen in der Schullandschaft der Stadt Heinsberg wie auch im gesamten Kreisgebiet, insbesondere aufgrund des Rückgangs der Schülerzahlen durch den demografischen Wandel, stelle das jetzt realisierte ÖSPV-Angebot eine Verbesserung dar.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert