Kreis Heinsberg - Bundesverdienstkreuz: Hohe Anerkennung für engagierte Landfrau

Bundesverdienstkreuz: Hohe Anerkennung für engagierte Landfrau

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
8805487.jpg
Auszeichnung für eine engagierte Landfrau: Landrat Stephan Pusch (l.) überreichte das Bundesverdienstkreuz an Ulrike Kamp. Dank galt auch ihrem Ehemann Otto (r.). Zu den Gratulanten im Alten Rathaus der Stadt Erkelenz gehörte Bürgermeister Peter Jansen (2. v. r.). Foto: Passage

Kreis Heinsberg. Ulrike Kamp, die seit 2002 an der Spitze der Landfrauen im Kreis Heinsberg steht, ist im Alten Rathaus von Erkelenz mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden. Landrat Stephan Pusch überreichte die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung.

Zunächst einmal sei Ulrike Kamp – wie eigentlich alle Landfrauen – eine sehr fleißige Arbeiterin, sagte Pusch in der Laudatio. Zugunsten der Landfrauen habe sie ein weit gespanntes Netzwerk geschaffen. „Mit Ihrer Arbeit und Ihrem Engagement auf so vielen unterschiedlichen Gebieten haben Sie das Bild der modernen Landfrau geprägt und beeinflusst“, so der Landrat.

Die Landfrau werde heute anders wahrgenommen. Sie sei Familienmanagerin, Ernährungsexpertin, Stütze des Betriebes, familiäre und soziale Instanz und Ratgeberin in vielen Lebensfragen. Natürlich sei die Landfrau immer noch irgendwo eine Hauswirtschafterin, für deren Ausbildung und Selbstverständnis sich Ulrike Kamp stark gemacht habe, führte Pusch weiter aus. Als Hauswirtschafterin und im landwirtschaftlichen Betrieb trage die Landfrau eine große Verantwortung, ebenso als Mutter und Erzieherin.

Ulrike Kamp suche den Dialog, vor allem den Erzeuger-Verbraucher-Dialog, der vor dem Hintergrund zahlreicher tatsächlicher oder vermeintlicher Lebensmittelskandale äußerst wichtig sei. Der Kreis Heinsberg als ländlich geprägter Kreis setze auch weiterhin auf seine Trumpfkarte Landwirtschaft. Und Ulrike Kamp sei „eine der besten Botschafterinnen ihres Berufsstandes“ und daher für diesen Kreis „eine sehr wichtige Person“.

Aus der Vorschlagbegründung zitierend, hatte der Landrat das vielfältige ehrenamtliche Engagement von Ulrike Kamp skizziert. So habe sie in zehn Jahren als Schwanenberger Ortsverbandsvorsitzende die Mitgliederzahl dort deutlich gesteigert. Als Kreisvorsitzende habe sie sich unter anderem die Integration von Frauen mit Migrationshintergrund im ländlichen Raum zur Aufgabe gemacht. Sie engagiere sich in besonderem Maße für gesunde Ernährung an Schulen.

Pusch erinnerte daran, dass Ulrike Kamp 2012 bereits vom Deutschen Landfrauenverband als „Landfrau des Jahres“ ausgezeichnet worden sei.

Der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen gehörte zu den ­ersten Gratulanten, die Ulrike Kamp zum Bundesverdienstkreuz beglückwünschten: „Wenn wir solche Menschen nicht hätten, dann würde unsere Gesellschaft viel ärmer sein.“ Ulrike Kamp freute sich über diese Auszeichnung, aber auch über das gute Miteinander in der Landfrauenfamilie. „Wir haben in den letzten Jahren ganz viel erreicht.“ Für sie steht fest: „Landfrauen sind deutschlandweit was Tolles!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert