Erkelenz - Bürgermeister Peter Jansen fordert Stärkung des Mittelstandes

Bürgermeister Peter Jansen fordert Stärkung des Mittelstandes

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Kurze Wege zwischen Stadt und Unternehmen sowie die Bildung nützlicher Netzwerke zeichnen den Wirtschaftsstandort Erkelenz aus. Dies betonte Bürgermeister Peter Jansen beim Unternehmerfrühstück im Alten Rathaus.

So gehören regelmäßige Besuche bei den Unternehmen vor Ort zum Kennenlernen und Gedankenaustausch zum regelmäßigen Programm des Bürgermeisters. Allein in den letzten drei Jahren waren dies rund 150 „Hausbesuche”. Dass sie gut verlaufen seien, schloss er aus der Zahl von ebenfalls 150 Anmeldungen zum Treffen im Alten Rathaus - so viele, wie noch nie zuvor.

Rückblickend betonte Jansen, dass die letzten zwölf Monate eine erfolgreiche Zeit gewesen seien. Dabei hob er vor allem die Ansiedlung neuer und renommierter Unternehmen in Erkelenz und die damit verbundene Schaffung neuer Arbeitsplätze hervor. Die Stadt schaffe dabei die Rahmenbedingungen, um die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort zu fördern. Neben der Ansiedlung neuer Betriebe habe aber auch der Zuzug von Familien oberste Priorität in der städtischen Planung. Denn die Suche nach neuen und qualifizierten Mitarbeitern und Auszubildenden werde für die Unternehmen immer schwerer.

Daher sei es eine der Aufgaben der Politik, Schulabgänger und örtliche Wirtschaft frühzeitig zusammen zu bringen. „Wir müssen gezielt gegen den Sog arbeiten, der Schulabgänger nach Düsseldorf, Aachen oder Köln zieht”, erklärte Jansen. Die Wirtschaft in Erkelenz kooperiere schon frühzeitig mit den Schulen, um in Kontakt mit potenziellen Mitarbeitern zu kommen.

Mit Blick auf die derzeitige Wirtschaftskrise betonte er, dass die Krisenbewältigung seitens des Bundes und der Länder nicht nur auf die großen Konzerne zielen dürfe. Vielmehr müsse auch der Mittelstand gestärkt und gefördert werden, von dem Gemeinden wie Erkelenz lebten. Sandra Schürger vom Referat für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing hob hervor, dass im vorigen Jahr rund 80.000 Quadratmeter Gewerbefläche in Erkelenz an neue Unternehmen oder Betriebe aus der Region veräußert werden konnten.

Nun sei man „eng an Gewerbeflächen”. Neue müssten daher in diesem Jahr erschlossen werden. In der Verwaltung sei das Referat für Wirtschaftsförderung die Anlaufstelle und Gesprächspartner für Unternehmer bei Fragen und Problemen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert