Bootshaus am Lago Laprello: Schönes Ende für unbefriedigende Saison

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
Beim Familienfest am Lago Lapr
Beim Familienfest am Lago Laprello: Das „Schiff” am See, gleich in der Nähe des Bootshauses, war eines der Spielgeräte, das die kleinen Besucher des Festes begeisterte. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg. Die erste Saison für das Bootshaus am Lago Laprello vor zwei Jahren war gut. „Die zweite und dritte waren es nur im April und Mai.” Rochus Wellenbrock, Werkstattleiter der Prospex GmbH als Träger der Einrichtung, zog auch für dieses Jahr kein gutes Fazit.

Das Team des Bootshauses habe sich daher einen schönen Abschluss gewünscht, erklärte er den Hintergrund vom „Tag am See”. Dazu hatte das Bootshaus am Samstag in Form eines Familienfestes eingeladen. Wobei das Bootshaus allerdings noch bis zum Ende der Herbstferien mit seinem Bootsverleih und seinem kleinen gastronomischen Angebot geöffnet hat.

Den Tag über standen Hüpfburg, Kinderschminkstand und Ballonclown für die Kinder bereit. Darüber hinaus konnten sie die neuen Spielgeräte in Besitz nehmen, die von der Stadt angeschafft und aufgestellt worden waren. Eingesetzt hatte sie dafür die restlichen Fördermittel aus dem Euregionale-Projekt. „Wir wollen damit den Lago auch für die Kinder attraktiv gestalten”, sagte Bürgermeister Wolfgang Dieder, der das Fest ebenfalls mit seiner ganzen Familie besuchte.

Zusätzlich präsentierte sich der Lago entlang des östlichen Ufers als kulinarische Seemeile. Hamburger mit Bisonfleisch oder sogenannte Tomahawk-Steaks präsentierte Otto Gourmet. Das Café-­Restaurant Louis war mit Schwertfisch und Gambas dabei. Für den kleinen Hunger gab es Pizzaschnitten oder frittierte Spirälchen, die Helmut Pütz aus Langerwehe mithilfe einer umgebauten Bohrmaschine aus frischen Kartoffeln zauberte. Ein Weinstand sowie Kaffee und Kuchen rundeten das Angebot ab. Für die musikalische Note war „beets ´n´ berries” vor Ort.

Die Feuerwehrtaucher waren zur Sicherung des Gewässers dabei, standen aber auch allen interessierten Besuchern Rede und Antwort. Nach Einbruch der Dunkelheit überraschten sie die Besucher mit brennenden Fackeln, mit denen sie durch den See schwammen. Schließlich zogen sie das sogenannte Rolli-Boot auf den See. Von dort aus stieg dann als krönender Abschluss ein beeindruckendes Feuerwerk in den Nachthimmel hinauf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert