Blitzschnell Schach gespielt

Letzte Aktualisierung:
15438981.jpg
Sieger in der Meisterklasse beim Blitzschach-Grand-Prix 2017: Mark Meyers von den Schachfreunden Heinsberg. Foto: Nachtmann

Kreis Heinsberg. Im 28. Jahr wurde nunmehr der traditionsreiche Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg ausgetragen. Ausgerichtet von fünf Schachvereinen an verschiedenen Spielorten, trafen sich im Sommer Vereins- und Hobby-Schachspieler aus dem gesamten Kreisgebiet an sieben Spieltagen, um in vier Leistungsklassen die Sieger zu ermitteln.

Die Siegerehrung findet nun am Dienstag, 3. Oktober, 14 Uhr, in Erkelenz im Forum der Grundschule am Zehnthofweg in Erkelenz statt. Zuschauer sind dazu eingeladen, denn auch nach der Siegerehrung stehen die Schachfiguren nicht still. Um 15 Uhr startet die Kreismannschaftsmeisterschaft im Schnellschach.

Die siebte und letzte Runde des Blitzschach-Grand-Prix in der Meisterklasse hatte zwar der im Kreis wohnende Udo Hoffmann vor Mark Meyers (Schachfreunde Heinsberg) und Jürgen Federau (Digo Help Geilenkirchen) gewonnen. Doch war Mark Meyers sein dritter Gesamtsieg mit 38 Punkten im Grand Prix binnen vier Jahren nicht mehr zu nehmen. Er lag im Gesamtklassement am Ende knapp, aber verdient vor André Kienitz (Schachfreunde Erkelenz) mit 37 Punkten und Jürgen Federau mit 36 Punkten.

Ohne den zuvor bereits als Sieger der Gesamtwertung der Hauptklasse feststehenden Marcel Singh (Schachfreunde Geilenkirchen), der auf 40 Punkte kam, konnte sich in der siebten Runde Wolfgang Petz von den Schachfreunden Heinsberg den Tagessieg sichern vor Detlef Schott (Schachfreunde Erkelenz), der in der Endabrechnung Dritter mit 35 Punkten wurde, sowie dem Gesamtzweiten Helmut Machat (Schachfreunde Heinsberg), der insgesamt 36 Punkte erreichte.

In der Allgemeinklasse reichte Rolf Kepstein (Schachfreunde Erkelenz) der dritte Platz, um sich mit 33 Zählern an den beiden diesmal abwesenden Jugendlichen der Schachfreunde Heinsberg, Paul Schelhorn (30 Punkte) und Leah de Cauter (29 Punkte), die in der Endwertung die Plätze zwei und drei belegten, in der Gesamtwertung vorbei auf Platz eins zu schieben. Tagessieger in der Allgemeinklasse wurde Daniel Bodden vor Werner Krings (beide SF Heinsberg), die allerdings im Endklassement auf keinen der vorderen Plätze mehr vorrücken konnten.

Kirill Kronewald (Schachfreunde Geilenkirchen) konnte sich mit seinem dritten Tagessieg in der siebten Runde der Einsteigerklasse doch noch in der Gesamtwertung von Platz vier auf Platz eins mit 39 Punkten vorkämpfen. Ihm folgen Luca Dohr (Platz zwei mit 38 Punkten) und Lukas Biebighäuser (Platz drei mit 36 Punkten), beide von den Schachfreunden Erkelenz.

Insgesamt kämpften 52 Spieler aus sieben Schachvereinen des Kreises sowie fünf vereinslose Spieler um die begehrten Grand-Prix-Punkte. So kann es den Schach-Begeisterten im Kreis gar nicht schnell genug gehen, bis wieder der nächste Sommer vor der Tür steht, in dem dann der 29. Blitzschach-Grand-Prix des Kreises Heinsberg starten soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert