„Blitz-Marathon“: Hier wird im Kreis Heinsberg geblitzt

Letzte Aktualisierung:
Blitze Radarfalle
Der zweite bundesweite Blitz-Marathon steht an. Foto: dpa

Kreis Heinsberg. „Unsere Kinder bedürfen der besonderen Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr!“ Dies erklärte die Polizei, die anlässlich des bevorstehenden zweiten bundesweiten Blitz-Marathons speziell Kinder und Jugendliche gebeten hat, ihrer Polizei die Stellen zu melden, wo sie sich im Straßenverkehr fürchten oder die Geschwindigkeit gemessen werden soll.

Von dieser Möglichkeit machten sie, manchmal unterstützt von ihren Eltern, rege Gebrauch. Insgesamt wurden 93 Messstellen gemeldet.

Bei diesem „Marathon“, der am Donnerstag, 18. September, um 6 Uhr, beginnt und am Freitag, 19. September, um 6 Uhr, endet, will die Kreispolizeibehörde Heinsberg die gefahrenen Geschwindigkeiten an diesen Stellen messen:

Erkelenz: Schulring; Roer­monder Straße; Golkrath, Hochstraße.

Gangelt: Birgden, Bahnhofstraße.

Geilenkirchen: B 56; Theodor-Heuss-Ring; Berliner Ring; Nirm, L 42.

Heinsberg: Linderner Straße; Kirchhoven, Stapper Straße; Straeten, Waldhufenstraße; Schafhausen, Schafhausener Straße.

Hückelhoven: Schaufenberger Straße; Sophiastraße; Dr.-Ruben-Straße; Ratheim, Heerstraße.

Selfkant: Tüddern, Messweg.

Übach-Palenberg: Kokoschka­straße; Schaafweide, Heerlener Straße.

Waldfeucht: Bocket, Hartweg.

Wassenberg: Roermonder Straße; Rothenbach, L 117.

Wegberg: B 57.

Auch die Schülerinnen und Schüler einer siebten Klasse des Heinsberger Kreisgymnasiums und einer siebten Klasse des Hückelhovener Gymnasiums werden als sogenannte Messpaten die Kontrollaktion der Polizei begleiten.

„Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, mit den angehaltenen Verkehrsteilnehmern Gespräche zu führen und ihnen aus Kindersicht die Situation im Straßenverkehr zu beschreiben“, kündigte die Pressestelle der Polizei an.

„Fahrerinnen und Fahrer, die zu schnell unterwegs waren, werden sie eine Zitrone übergeben. Mit dieser Geste sollen die Verkehrsteilnehmer daran erinnert werden, in Zukunft doch langsamer zu fahren und auf Kinder besondere Rücksicht zu nehmen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert