Kreis Heinsberg - BKK Euregio verabschiedet Mitglieder des Verwaltungsrates

BKK Euregio verabschiedet Mitglieder des Verwaltungsrates

Letzte Aktualisierung:
15382437.jpg
Verwaltungsratsmitglieder wurden verabschiedet (v. l. n. r.): Hans-Peter Hilgers (Vorstand), Jakob Wöllenweber, Fred Horst, Paul Conen, Manfred Ritterbex, Ralf Clemens (Verwaltungsratsvorsitzender). Foto: BKK Euregio

Kreis Heinsberg. Im Sommer fanden bei der BKK Euregio turnusmäßig Sozialwahlen statt. Der neu gewählte Verwaltungsrat – das Selbstverwaltungsorgan der Heinsberger Krankenkasse – wird sich im Oktober konstituieren. In der letzten Sitzung des aktuellen Verwaltungsrates wurden die anwesenden ausscheidenden Mitglieder verabschiedet.

Vorstand Hans-Peter Hilgers: „Selbstverwaltung steht somit für gelebte Demokratie in einem modernen Sozialstaat. Sie steht und fällt mit dem aktiven Engagement der vielen Ehrenamtlichen. Ohne sie würde die Selbstverwaltung nicht funktionieren.“

Jakob Wöllenweber war von 1999 bis 2012 als alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates auf Arbeitgeberseite gemeinsam mit seinem Pendant auf der Versichertenseite und dem hauptamtlichen Vorstand für die Geschicke der BKK Euregio verantwortlich. In dieser Zeit entwickelte sich die Betriebskrankenkasse von der damaligen nur für das Akzo-Werk Oberbruch zuständigen Krankenkasse zu einer regional ausgerichteten mittelständischen Krankenkasse.

Meilensteine waren die Namensänderung von BKK Akzo in BKK Euregio 2003, der Einzug in das neue Verwaltungsgebäude an der Boos-Fremery-Straße 2004 sowie die Marktpositionierung. 2013 gab er das Amt des alternierenden Vorsitzenden in jüngere Hände, blieb dem Gremium aber weiterhin als Mitglied mit seiner langjährigen Erfahrung erhalten.

Fred Horst gehörte 2005 zur ersten Generation des paritätisch mit Versicherten und Arbeitgebern besetzten Verwaltungsrates der BKK Euregio. Nach der Wiederwahl in 2011 übernahm er 2013 das Amt des alternierenden Vorsitzenden des Verwaltungsrates auf Arbeitgeberseite, das er bis heute innehat.

Aus seiner Amtszeit ist insbesondere das Jahr 2015 zu erwähnen, als die BKK Euregio als eine von nur zwei Krankenkassen bundesweit ohne Zusatzbeitrag am Markt war. Dadurch kam es zu einem erneuten Wachstumsschub. 2016 wurde die Anmietung eines zweiten Verwaltungsgebäudes in unmittelbarer Nähe zum Hauptgebäude an der Boos-Fremery-Straße notwendig und umgesetzt.

Paul Conen war von 1993 bis 1995 in der damaligen Vertreterversammlung ehrenamtlich tätig, bevor 1996 Vertreterversammlung und ehrenamtlicher Vorstand zum neuen Selbstverwaltungsorgan in der gesetzlichen Krankenversicherung, dem Verwaltungsrat, vereint wurden. Diesem Gremium gehörte er von 2005 bis zu seinem jetzigen Ausscheiden als Vertreter der Versicherten an.

Manfred Ritterbex wurde 2011 auf Versichertenseite in den Verwaltungsrat der BKK Euregio gewählt. Er scheidet ebenfalls mit Ablauf dieser Wahlperiode aus.

„Wir sagen den ausscheidenden Mitgliedern Danke für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit, für die Bereitschaft, sich in den Dienst der Versicherten und Arbeitgeber zu stellen sowie für das gute und faire Miteinander in all den Jahren“, so Ralf Clemens, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates.

Die Versichertenzahl der BKK Euregio stieg seit 1998 von 8000 auf aktuell mehr als 55.000 Versicherte an. Die Zahl der Beschäftigten wuchs von sieben auf 64.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert