Kreis Heinsberg - „Bildung grenzenlos” ermöglicht Begegnungen

„Bildung grenzenlos” ermöglicht Begegnungen

Letzte Aktualisierung:
grenzenlos-fo
Begegnung im Zeichen Europas: Arbeitsgruppe Bildung der AG Grenzland mit dem Arbeitsgruppenvorsitzenden, Franz Josef Dahlmanns (l.), und dem Leiter der gastgebenden Europaschule Erkelenz, Willi Schmitz (2.v.l.).

Kreis Heinsberg. Das bisher umfassendste Jahresprogramm verabschiedete die Arbeitsgruppe Bildung der Arbeitsgemeinschaft Grenzland Kreis Heinsberg - Limburg unter dem Vorsitz des Leiters des Amtes für Schule, Kultur und Weiterbildung des Kreises Heinsberg, Franz Josef Dahlmanns, in der Europaschule Erkelenz.

Die ohnehin schon zahlreichen Begegnungen von deutschen und niederländischen Schülern werden 2009 diesseits und jenseits der Grenze noch einmal intensiviert.

In der Arbeitsgruppe Bildung arbeiten Vertreter von rund 30 niederländischen und deutschen Schulen aller Schulformen und mehrere Schulträger zusammen. Nicht weniger als 44 Austauschmaßnahmen zwischen niederländischen und deutschen Schulen sind in diesem Jahr geplant. So finden ein- und mehrtägige gemeinsame Klassen- und Studienfahrten, zum Beispiel zwischen Schülern des Städtischen Gymnasiums Hückelhoven und der Trevianum Scholengroep Sittard, dem Bisschoppelijk College Broekhin Roermond und dem Kreisgymnasium Heinsberg sowie der Realschule Heinsberg und der Trevianum Scholengroep Sittard, statt.

Intensive Begegnungen und Kontakte im Rahmen des Programms, die zum Teil mehrere Tage umfassen, pflegen aus dem Kreis Heinsberg das Berufskolleg Ernährung - Sozialwesen - Technik Geilenkirchen, die Grundschule Birgelen, die Hauptschulen Erkelenz, Heinsberg und Wegberg, die Realschulen Erkelenz, Gangelt, Ratheim und Übach-Palenberg sowie die Gesamtschule Wassenberg.

„Das diesjährige Jahresprogramm der Arbeitsgruppe Bildung ist das umfassendste, das von niederländischen und deutschen Schulen aus dem Grenzgebiet je organisiert wurde”, so Dahlmanns. „Wir gehen davon aus, dass in diesem Jahr etwa 2000 deutsche und niederländische Schüler sich bei gemeinsamen Unterrichtsbesuchen, Projekten und Fahrten treffen und kennenlernen werden.”

Einen weiteren Schwerpunkt in ihrer Arbeit sieht die Arbeitsgruppe Bildung in der Unterstützung der vom Heinsberger Kreistag Anfang des Jahres beschlossenen politischen Bildungsoffensive gegen extreme Parteien. Da wollen sich auch die in der Arbeitsgruppe Bildung der AG Grenzland zusammengeschlossenen niederländischen und deutschen Schulen gemeinsam engagieren. Ziel der Arbeitsgruppe ist es dabei, durch Bildungsmaßnahmen deutlich Position gegen fremdenfeindliche Diskriminierung und extremistische Gewalt zu beziehen.

Erfreut zeigten sich bei der Sitzung in der Erkelenzer Realschule die Schulvertreter auch darüber, dass es in diesem Jahr gelungen ist, die grenzüberschreitenden Bildungsmaßnahmen als Interreg-Projekt „Bildung grenzenlos” anerkennen und finanziell fördern zu lassen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert