Kreis Heinsberg - Berühmtem Jakobsweg gefolgt

Berühmtem Jakobsweg gefolgt

Von: wo
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Mit bleibenden Erinnerungen ist eine Reisegruppe des CDU-Kreisverbandes Heinsberg aus Spanien zurückgekehrt. Sie folgte dem berühmten Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela. Im Mittelpunkt stand dabei die Besichtigung berühmter Bauwerke und Kunstschätze.

Einzelne Wegabschnitte wurden zu Fuß zurückgelegt, um der Pilgerschaft auf der insgesamt 800 Kilometer langen Strecke selbst nachzuspüren.

Von Bilbao aus ging es auf dem Weg nach Pamplona zunächst nach Puente la Reina, wo sich die beiden Routen vom Ibaneta- und Somportpass zum Hauptweg, dem Camino Frances, vereinen. Die Teilnehmer erfuhren, dass es ein Rheinländer gewesen sein soll, der auf seinem Weg nach Santiago de Compostela ein Kruzifix dorthin gebracht hat.

Aufenthalte in Cirauqui, Laguaridia und Santo Domingo de la Calzada wurden unterbrochen durch einen Abstecher ins Rioja-Weingebiet. Zahlreiche Baudenkmäler machten dann die Bedeutung der Stadt Burgos für den Jakobsweg deutlich. Die Teilnahme an einer Vesper mit gregorianischen Gesängen gehörte zu den besonderen spirituellen Erlebnissen der Reise.

Über Kastilien-Leon, Castrojeriz und den ehemaligen Pilgerrastplatz Fromista erreichte die Gruppe Villacazar de Sirga. Von dort aus machte sie sich für die nächsten sieben Kilometer zu Fuß auf den Weg, auf einer ehemaligen römischen Heerstraße von Bustillo del Paramo nach Calzadilla de la Cueza.

Das vermittelte ein Empfinden für die Einsamkeit des Pilgerns, in Stille und Selbstfindung. Über Sahagún, Leon und Astorga war Foncebadon ein weiteres Ziel. Nach tausendjähriger Tradition legten die Teilnehmer dort ihre mitgebrachten Steine auf den Haufen rund um das Cruz de Ferro.

Über Ponferrada und Villafrance näherten sie sich schließlich Santiago de Compostela als dem eigentlichen Ziel ihrer Reise. Der Besuch der Pilgermesse war dabei der Höhepunkt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert