Erkelenz-Granterath - Bekannte in neuem Umfeld

Bekannte in neuem Umfeld

Von: dn
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz-Granterath. „Gib mir n kleines bisschen Sicherheit” - so lautete der Leitgedanke des festlichen Einführungsgottesdienstes von Antonette Berg als Gemeindereferentin in der Pfarrgemeinde St. Maria und Elisabeth Erkelenz in der Granterather Pfarrkirche.

Umgeben von der Pastoralgruppe mit Pfarrer Franz Josef Semrau als Moderator der Seelsorge, Pfarrer Günter Salentin und Alois Hüring sowie die Gemeindereferenten/innen Maria Bubenitschek, Elke Schnyder, Michael Kock und Kirchenvorstandsmitgliedern stellte sie sich beim Gottesdienst der Pfarrgemeinde vor.

Das Praktikum

Für die Gläubigen war sie keine Unbekannte. 1999 hatte sie in diesen Gemeinden ihr Praktikum absolviert und im Anschluss daran Religionspädagogik studiert. In der Zeit vom Sommer 2003 bis August 2006 war sie im Pfarrverband Katzem-Kückhoven-Lövenich und anschließend in der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) tätig und lernte in dieser Zeit die Einführung in den Beruf der Gemeindereferentin und die damit verbundenen vielfältigen pastoralen Dienste kennen. Nach Abschluss der Ausbildung wirkte sie als Religionslehrerin an der Orsbecker Grundschule und anschließend als Seelsorgerin in einem Aachener Seniorenheim.

Zum 1. September 2009 wurde sie in den Bistumsdienst übernommen und war als Gemeindereferentin in der Krankenhausseelsorge in Mönchengladbach eingesetzt. Seit dem 1. März 2010 hat sie die Arbeit in der Pfarre St. Maria und Elisabeth Erkelenz übernommen. „Ja, nun bin ich wieder da und freue mich, und freue mich” Sie gab zu, in dieser Zeit die volle Lebendigkeit und den ganzen Wissensdurst von Kindern in der Grundschule kennen gelernt hatte.

„Dazu die Begleitung von Menschen im Altenheim, die mich die Demut vor jedem gelebten Leben zu würdigen lehrte, als auch die Zeit in der Krankenhausseelsorge. All diese für mich bereichernde Erfahrungen prägten mich zu der Frau, die ich heute bin.”

Antonette Berg zeigte sich voll bewusst, dass im Wandel der vergangenen Zeit die Aufgaben in der Kirche und im pastoralen Dienst gewachsen sind. Sie wartet mit Spannung auf das weite Feld der Aufgaben und freut sich auf die Menschen, mit denen sie sich eng verbunden fühlt.

Die herzliche Aufnahme durch die Pastoralgruppe und die Gläubigen in der Kirche, dazu die guten Wünsche von Barbara Ratayczak aus Gangelt ebenso wie von der Berufsgruppe der Gemeindereferenten/innen sowie den vielen Gästen beim anschließenden Empfang, betätigten, dass sie den richtigen Weg eingeschlagen hat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert