Waldfeucht-Braunsrath - Beim Meditationstag das Leben verstehen lernen

Beim Meditationstag das Leben verstehen lernen

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
12032302.jpg
Ort des tiefen Glaubens, der Besinnung und Meditation: das Kloster Maria Lind. Foto: Stefan Klassen
12032300.jpg
Peter Derichs lädt ein zum „Urlaub vom Alltag“ – und das seit 20 Jahren. Foto: Anna Petra Thomas

Waldfeucht-Braunsrath. Immer schneller dreht sich die Welt auch im ganz gewöhnlichen Alltag, immer mehr Informationen stürzen in immer kürzeren Zeitabständen und gefühlt alle gleichzeitig auf den Erdenbürger ein. Da braucht es ab und zu ein bisschen Abstand, einen Moment zum Innehalten, zum Luftholen.

Wie das geht, weiß Diakon Peter Derichs. Bereits vor 30 Jahren hat er begonnen, sich mit der christlichen Meditation oder Kontemplation, so der Fachbegriff, zu beschäftigen. Vor nunmehr 20 Jahren begründete er im Anschluss an ein entsprechendes Seminar für die Lebenshilfe gemeinsam mit den Schwestern von Maria Lind die monatlichen Meditationsabende in dem Braunsrather Kloster.

Er begleitet sie derzeit gemeinsam mit Schwester Theresia Hegermann. Gemeinsam gruppieren sich an jedem dieser Abende alle Teilnehmer auf ihrem Mediationsbänkchen quasi kniend und sitzend zugleich um den Altar und eine brennende Kerze. Zweimal 15 Minuten lang gilt es dann, ganz still zu werden, „vor Gott leer zu werden“, wie es Derichs beschreibt.

In der Stille beginne dann meist das Gedankenkarussell seine Kreise zu ziehen. „Die Gemeinschaft hilft da sehr, sie trägt über dieses Gefühlschaos hinweg“, erklärt er. „Wer es schafft, loszulassen, erfährt einen reinen Bewusstseinszustand – ganz im Augenblick gegenwärtig und gleichzeitig entrückt.“

Eine Meditation sei dabei keineswegs eine Flucht vor Problemen oder Herausforderungen des Lebens, sondern sie gehöre vielmehr mitten ins Leben, so Derichs weiter. „Spiritualität ist auch kein privates Hobby, sondern eine Lebensweise“, fährt er fort.

„Dadurch verändert sich unser Denken, und sie prägt unser Leben.“ In der Meditation entwickle sich eine Zustimmung zum eigenen Sein. „Dies hilft, besser das Leben annehmen zu können, wie es ist – einverstanden sein können mit allem was ist.“

Zweckfrei, passiv, nicht wertend solle der Zustand sein, erklärt er. Als bliebe die Zeit kurz stehen. „Das ist ganz schwer – aber eigentlich auch ganz einfach“, meint er.

Gedacht werden soll dem 20-jährigen Bestehen der Meditationsabende am Samstag, 9. April, um 8 Uhr mit einer heiligen Messe in der Klosterkirche von Maria Lind in Braunsrath. Wer möchte, kann dann gleich bleiben zu einem „Urlaub vom Alltag, einer eintägigen Einführung in die Meditation oder eine Vertiefung der Impulse für geübte Teilnehmer.

Eine verbindliche Anmeldung für den Meditationstag ist erforderlich bei Peter Derichs, Telefon 0172/2565581, E-Mail peter.derichs@bistum-aachen.de. Empfohlen werden für den Tag bequeme, warme Kleidung, dicke Socken, eine Sitzunterlage und Schreibzeug.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert