Bei den Schülern dreht sich alles um den Zahnschutz

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
8605617.jpg
Zum bundesweiten „Tag der Zahngesundheit“ beteiligten sich diese Kleingladbacher Grundschüler an einem großen Ballonwettbewerb, der ihnen sichtlich Spaß machte. Foto: Koenigs

Hückelhoven-Kleingladbach. An einem Tag im Jahr dreht sich in Deutschland stets alles um kräftige und gesunde Zähne: Am 25. September findet alljährlich der bundesweite der Tag der Zahngesundheit statt. Gesundheitsämter und Vereine machen dann auf Mundhygiene aufmerksam und geben an Schulen und in Kindergärten Tipps zur richtigen Zahnpflege.

Vier Tage lang waren ein Expertenteam unter dem Motto „Gesundheit beginnt im Mund – ein Herz für Zahngesundheit“ in der katholischen Grundschule Kleingladbach zu Gast. Mit lustigen Spielen, Informationen, zahnfreundlichem Frühstück, einem Puppentheater und der „Fee Alex“ machten sie die Kinder zu wahren Zahnpflegeexperten. Getragen wird die Aktion im Kreis vom Verein für Jugendzahnpflege im Kreis Heinsberg und dem Jugendzahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes.

Ein wichtiger Bestandteil war die zahnärztliche Untersuchung aller Schüler der Schule. Aber auch eine Aufklärung darüber, wie man „richtig“ Zähne putzt und auch die Zahnzwischenräume säubert, stand auf dem Programm. „Die Zahnputzübungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit“, erklärte die Prophylaxe-Fachangestellte Margit Busch vom Verein.

Die Kinder lernten auch, was man unter „Fluoridierung“ der Zähne versteht, nämlich die Stärkung des Zahnschmelzes. Vom zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes war Dr. Friederike Ahlborn dabei, um den Kindern höchstpersönlich auf den Zahn zu fühlen. „Eine möglichst frühe Aufklärung über die Bedeutung der Zahnpflege ist ebenso wichtig wie die richtige Technik beim Zähneputzen“, betonte die Zahnmedizinerin.

Denn Gesundheit beginne im Mund. Über das Zahnfleisch können zum Beispiel Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und Erkrankungen bis hin zu Herzkrankheiten auslösen. Bei Schulleiter Wilhelm Genotte und seinen Kollegen stieß die Aktion auf offene Ohren. „Die Erziehung zu wirkungsvoller Zahnpflege kann nicht früh genug beginnen“, ist er sich sicher.

Zum Abschluss des Projektes ließen die Kinder Luftballons steigen, an denen Postkarten befestigt waren. Auf diejenigen, deren Karten von den Findern zurückgesendet werden, warten Ende Oktober bei der Prämierung des weitesten Ballonflugs auch Preise. So macht Zahnpflege Spaß.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert