„Bears of Wallstreet“ sind Erste im Börsenspiel

Von: gs
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Aus dem Planspiel Börse 2014 ist das Bischöfliche Gymnasium St. Ursula Geilenkirchen als Doppel-Sieger hervorgegangen. Dies hob der Marketing­direktor der Kreissparkasse Heinsberg, Josef Füßer, am Freitag bei der Siegerehrung vor Ort in der Schule in Geilenkirchen besonders hervor.

„Solltet ihr den Hattrick schaffen und auch im kommenden Jahr wieder gewinnen, gibt es einen Bonus“, versprach Füßer. Bereits beim Planspiel 2013 hatte das Bischöfliche Gymnasium die beiden ersten Plätze belegt. Diesmal holten die „Ursulaner“ neben dem Gesamtsieg auch den Nachhaltigkeitspreis.

Mit dem Strategiespiel bietet die Kreissparkasse seit 30 Jahren ein Projekt, mit dem Schülerinnen und Schülern die Welt der Finanzen nahegebracht werden soll. Für das Spiel wurde den teilnehmenden Gruppen ein virtuelles Kapital von 50.000 Euro zur Verfügung gestellt, das es durch gezielten Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu steigern galt. Für die „wunderbare Geldvermehrung“ stand den Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren ein Zeitrahmen vom 1. Oktober bis 10. Dezember zur Verfügung.

„Ich freue mich immer, wenn ich sehe, dass die Schüler den Wirtschaftsteil der Zeitung lesen“, sagte der begleitende Lehrer des siegreichen Teams, Rüdiger Anlauf. Insgesamt 122 Spielgruppen hätten diesmal auf Kreisebene beim großen Börsenspiel der Sparkassen-Finanzgruppe die Gelegenheit genutzt, die Börse auszuprobieren und sich praxisnah mit den Finanzmärkten und dem Wirtschaftsgeschehen zu beschäftigen, nannte Josef Füßer Zahlen.

„Neben diesem Lehr- und Lerneffekt geht es auch darum, die richtige Strategie zu verfolgen, damit sich das Kapital vermehrt“, machte der Marketingdirektor deutlich. „Kohle rüberwachsen lassen, nach Hause gehen und sofort vernichten“, scherzte Füßer zur Freude der Teilnehmer vor der Übergabe der Preise. Auch sein Spruch „Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten“, fand Zustimmung, sei aber fern jeder Realität, räumte er ein.

Zusammen mit Elke Hesse aus der Abteilung Vertriebssteuerung und Vermögensberater Thomas Große überreichte Filialdirektor Armin Pennartz den fünf bestplatzierten Teams Urkunden und Geldpreise.

Die Gruppe „Wölfe der Wallstraße“ vom Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg hatte das Startkapital von 50.000 Euro um 4784,64 Euro vermehrt und belegte Platz fünf. Julian Joeris, Marc Deckers, Henning Heffels und Chris Houben hatten auf ­Automobilwerte und SAP gesetzt.

Die viertplatzierten „Börsies“ mit Helen Zaunbrecher und Frederiecke von Krüchten vom Kreisgymnasium Heinsberg hatten in Apple, Allianz, Google, Nike und VW United Internet investiert und den Depotwert um 4474,72 Euro gesteigert.

Platz drei belegten Christoph von Helden, Michael Gerards und Heinz Randerath alias „Fußballgötter“ vom Kreisgymnasium Heinsberg. Sie hatten ihr Augenmerk auf Apple-Aktien und Sixt gerichtet und 5638,16 Euro Gewinn gemacht.

Das Wirtschaftskolleg erspielte sich mit 30 Käufen und Verkäufen – neben Rang fünf – auch den zweiten Platz mit dem Team „Spar King“ um Tobias Breitsameter, Niklas Nyhsen und Tim Schwerger. Der Mehrwert ihres Depots lag dank Automobilwerten am Ende bei 5722, 03 Euro.

Angeführt von Marc Houben, hatte die St.-Ursula-Gruppe ­„Bears of Wallstreet“ mit Niklas Hornung, Alexander Jansen, Michael Maier, Christopher Mandel und Joey Rademacher ihr Startkapital um 6314,55 Euro gesteigert und sich mit einem Plus von mehr als zwölf Prozent den Sieg auf Kreisebene erkämpft. Mit Platz 21 im Bereich des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes haben die „Bären“ auch auf überregionaler Ebene gut abgeschnitten.

Beim Nachhaltigkeitswettbewerb hatten sich die siegreichen Schüler Tessa Wallrafen, Swen Dreßen, Michael Erkens und René Rheimann vom Geilenkirchener Gymnasiums mit dem Thema „Wasser“ auseinanderzusetzen, wobei da nur Aktien zu berücksichtigen waren, die bestimmte „Umweltkriterien“ erfüllten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert