Selfkant-Saeffelen - Bayrische Gaudi im Westzipfel

Bayrische Gaudi im Westzipfel

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
self-oktober-fo
Gaudi waren bei der Jux-Olmpiade in Saeffelen angesagt, das Lutballonblasen erwies sich als guter Geck. Foto: -agsb-

Selfkant-Saeffelen. Vier Tage lang feierte Saeffelen sein zehntes Oktoberfest in Verbindung mit der Herbstkirmes. Mit einem prächtigen Auftakt begann die Saeffelener „Wies„n-Zeit” mit der fast schon traditionellen Alm-Gaudi.

Über 1000 Zuschauer machten die Saeffelener Nacht zum Tage, an der Absturzbar holten sich viele den letzten Schliff. Der offizielle Auftakt ließ erneut den Kulturverein strahlen: Gegenüber den letzten Jahren war bereits der Andrang zu früher Stunde groß und die gute Laune verbreitete sich rasend.

Für beste Party-Stimmung auf der Alm sorgte der„Aischtal-Express” aus Mittelfranken. Die Musiker zogen alle Register der Wies„n-Musik und sorgten für ein bayerisches Spektakel im weiß-blau dekorierten Festzelt.

Schützenkönig Willi Peters war erster Held des Tages. Nach alter Sitte in Saeffelen eröffnet der amtierende Schützenkönig das Oktoberfest mit dem Fassanstich. Die Vorbereitungen waren exzellent, der Zapfen gut genässt, der Hammer war gut, denn nach nur einem Schlag verkündete Willi Peters: „O´zapft is”.

Zuvor stand das Schützenkönigspaar Willi und Gerda Peters im Mittelpunkt, denn am Nachmittag stand der Heilderzug auf der Tagesordnung. Dieser sorgte für einen Stau auf der Selfkantstraße; hinter dem Festzug hatten nicht alle Autofahrer Verständnis für das Brauchtum. Auf der Herbstkirmes ziehen die Saeffelener Vereine nach Heilder. Dies sind schon einige Meter, die die Schützen zurücklegen müssen, und der Verkehr aus den Selfkantstraßen kommt dann hier für Minuten zum Erliegen.

Das große Luftballonblasen

Am Sonntag folgte der Festzug durch Saeffelen mit anschließender Parade. Danach wurde zur bayrischen Jux-Olympiade ins Festzelt geladen. Hier konnten sich Saeffelener Vereine zur Gaudi des Publikums miteinander messen. In diesem Jahr startete die Olympiade mit einem Luftballonaufblasen. Was ganz simpel klingt, war doch nicht ganz einfach: Die Luft musste den Ballons über einen Feuerwehrschlauch zugeführt werden.

Die Mannschaft um König Willi, des Spielmannszuges, des Musikvereins, des Kegelclubs, der Schützen und des Sportvereins gaben ihr Bestes und wurden von der jeweiligen Fangemeinde angefeuert.

Warum die weißen Ballons einfach nicht zerknallten, blieb ein Saeffelener Geheimnis. Der Sieg war hier Nebensache, denn er zählt nur das Dabeisein. Die Stimmung war super. Der Kirmesmontag sah am Vormittag den Oktoberfest-Brunch, hier blieben die Küchen in Saeffelen und Umgebung kalt. Über 100 Helfer waren beim Kulturverein im Einsatz. Das zehnte Oktoberfest hatte einen glanzvollen Abschied.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert