Barmer Kindersprint: Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
14691367.jpg
Beim Kindersprint-Finale in Geilenkirchen ging es für Grundschülerinnen und Grundschüler aus dem Heinsberger und Geilenkirchener Land um um schnelle Reaktionen und flinke Beine. Foto: Markus Bienwald
14691370.jpg
Bei der Siegerehrung (im Bild nach dem Wettbewerb der dritten Klassen) gab es für die Schnellsten viel Applaus. Foto: Markus Bienwald

Kreis Heinsberg. „Na, wer von den Erwachsenen hat den Parcours denn einmal ausprobiert“, fragte Martina Mahlke vom Veranstalterteam beim Finale vom Barmer Kindersprint in Geilenkirchen in die Runde.

Nur wenige Finger gingen hoch, aber die Erwachsenen, die eine Antwort gaben, zeigten sich beeindruckt von der sportlichen Aufgabe, der sich Grundschülerinnen und Grundschüler aus dem Heinsberger und Geilenkirchener Land stellten. In der großen Turnhalle des Heinrich-Cryns-Sportzentrums im Geilenkirchener Stadtteil Bauchem war dazu ein fast unscheinbarer Laufparcours aufgebaut.

Auf acht Metern Länge und drei Metern Breite pro Kind wurden bei dieser Sprintaufgabe gleich mehrere läuferische Anforderungen an die jungen Sportlerinnen und Sportler gestellt. Vom Start bis zur Lichtschranke ging es darum, nach dem grünen Ampelsignal so schnell wie möglich loszusprinten, bis zum Ende der kurzen ­Strecke.

Beim Richtungswechsel zurück zum Startpunkt wurde dann nicht nur die Beinkoordination auf die Probe gestellt, es mussten auch noch kleine Pylonen als Hindernisse im Slalom umkurvt werden. „Wer bei der Kombination aus Antritt, Reaktionsvermögen, Richtungswechsel und Pendelvermögen am Schnellsten war, der hatte auch am Ende die schnellste Zeit für sich“, erklärte Martina Mahlke. Schon bei den schulinternen Vergleichen unter insgesamt 1300 Grundschülern waren dabei einige Top-Zeiten zustande gekommen.

Dank der präzisen Messung mit Lichtschranken waren es am Ende oft Unterschiede im Bereich von Hundertstelsekunden, die den Ausschlag gaben. Wobei Zeiten bei den Mädchen und Jungen von unter sechs Sekunden zum Besten zählten, was trotz der tropischen Außentemperaturen bei diesem Finale möglich war.

„Natürlich steht der Spaß an der Bewegung dabei im Vordergrund“, so Martina Mahlke weiter. Das war auch am Rande der Sprintfläche zu sehen, wo es neben Reaktionsspielen auch gesunde Snacks gab. „Dennoch haben wir hier in Geilenkirchen ein paar sehr schnelle Zeiten ermittelt, und darauf können die Mädchen und Jungs stolz sein“, schloss sie. Und nicht nur der Stolz auf die erreichten Leistungen, die per Urkunde – bei den jeweils Erstplatzierten der jeweiligen Altersgruppen auch mit Medaille und Präsent – dokumentiert wurden, war groß.

Auch Vorfreude auf das kommende NRW-Finale kurz vor Beginn der Sommerferien am 8. Juli in Gelsenkirchen durfte bei der einen oder dem anderen aufkommen. Denn dann dürfen wegen der tollen Zeiten auch einige Kinder aus dem Heinsberger und Geilenkirchener Land mit an den Start gehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert