Bahnhofsverkauf: Investorensuche verschwendet Arbeitszeit

Letzte Aktualisierung:
erk-bahnhoffo
Der Bahnhof ist im Laufe der Jahre nicht attraktiver geworden, im Gegenteil. Das Gebäude verkommt und könnte bald ein Fall für die Bauaufsicht Foto: Norbert Schuldei

Erkelenz. Alle Jahre wieder, ähnlich zweifelhaft wie ein Aprilscherz, kommt in Erkelenz die Vermutung auf, der Bahnhof werde verkauft. Das war schon vor zehn Jahren so und erwies sich immer wieder als eine Art Aprilscherz. Ob es in diesem Jahr anders wird?

„Ich glaube erst daran, dass die Deutsche Bahn den Bahnhof verkauft, wenn ich eine entsprechende schriftliche Mitteilung auf dem Tisch liegen habe”, sagt dazu Bürgermeister Peter Jansen. Angeblich, so ist ihm zugetragen worden, sei die Immobilien-Tochter der Deutschen Bahn von der Konzernspitze beauftragt worden, ein Gutachten zu erstellen, das den Kaufpreis festlegen soll.

„Da bin ich aber gespannt”, so Jansen, der die Stadt als Erwerber ausschließt und der sich erst auf die Suche von Investoren begeben will, wenn er dieses Gutachten tatsächlich vorliegen und untersucht hat. Denn inzwischen erntet die Deutsche Bahn mit ihren ständig wechselnden Aussagen und Ansprechpartnern nur noch Skepsis in Erkelenz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert