Kreis Heinsberg - Bäcker aus der Innung stolz auf ihre Qualitätsprodukte

Whatsapp Freisteller

Bäcker aus der Innung stolz auf ihre Qualitätsprodukte

Von: gs
Letzte Aktualisierung:
6467177.jpg
reude im Haus des Handwerks: Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Vondenhoff (r.) und Geschäftsführer Johannes Willms (l.) von der Kreishandwerkerschaft gratulierten den erfolgreichen Bäckern. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. Mit vielen sehr guten und guten Ergebnissen konnten Betriebe der Bäcker-Innung Heinsberg bei der öffentlichen Brot- und Brötchenprüfung aufwarten. Darüber freute sich vor allem Obermeister Edwin Mönius. Er lobte das Resultat der Qualitätsprüfung.

Besonders stolz war Mönius auf die Tatsache, dass diesmal 90 Prozent aller eingereichten Brote und auch 90 Prozent aller geprüften Brötchen prämiert worden seien. Gegenüber der vorangegangenen Prüfung im Jahr 2011, als Prozentwerte im 70er-Bereich erreicht wurden, gab es also eine enorme Steigerung.

Die Schalterhalle der Kreissparkassen-Filialdirektion in Hückelhoven hatte sich vor zwei Wochen für zwei Tage in eine „Mobile Backstube“ verwandelt. Jetzt wurden bei der Innungsversammlung im Haus des Handwerks in Geilenkirchen die Qualitätszertifikate in Gold (Sehr gut) und Silber (Gut) verteilt.

Wilfried Robertz, seines Zeichens Qualitätsprüfer vom Institut für die Qualitätssicherung von Backwaren (Weinheim), und seine prüfenden Kollegen sind gelernte Bäckermeister mit langer Praxiserfahrung und einer Zusatzqualifikation als sensorische Sachverständige.

Bei der öffentlichen Prüfung in Hückelhoven hatte Robertz Geschmack, Geruch, Form, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung, Krumenbild sowie Struktur und Elastizität einer jeden Backware beurteilt. Zum Zwecke der Neutralität wissen die Sachverständigen bei ihren Prüfungen nie, wessen Backware gerade begutachtet wird.

16 selbstständige Bäckermeister waren in diesem Jahr mit von der Partie. Eingereicht wurden insgesamt 47 Brote und 40 Brötchen. Es wurden 26 Brote und 20 Brötchen wurden mit „Sehr gut“ bedacht sowie 16 Brote und 16 Brötchen mit „Gut“.

Edwin Mönius blickte voller Wehmut auch auf „alte Zeiten“ zurück. „1980 hatte unsere Bäcker-Innung noch über 200 Innungsmitglieder, heute sind es nur noch 40 Innungsbetriebe“, so der Obermeister. Mönius verwies auf den Berufsinfotag der Berufskollegs in Geilenkirchen, bei dem sich Innungsbetriebe der Kreishandwerkerschaft am 8. Februar vorstellen wollen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert