AWO-Familientag: Bewegung ist zentrales Thema

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
10269836.jpg
In Bewegung: Die Mädchen des Dance Clubs der Erkelenzer Tanzsportschule La Vida Loca präsentierten beim Familientag der AWO im Oberbrucher Stadion ihr Können und wurden mit viel Applaus belohnt. Foto: defi

Kreis Heinsberg. Die AWO-Familie hat im Oberbrucher Stadion ein Fest gefeiert. Was bisher als Betriebsfeier über die Bühne ging, stärkte am Samstagnachmittag erstmals als „Familientag“ den Gemeinschaftsgeist. Der AWO-Bundesverband habe eine Aktionswoche unter dem Motto „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO“ angestoßen und die AWO im Kreis Heinsberg habe beschlossen, einen Familientag beizusteuern, so der stellvertretende Kreisvorstandsvorsitzende Bernd Reibel bei seiner Begrüßung der vielen Gäste im Oberbrucher Stadion an der Carl-Diem-Straße.

Beim Aufbau des Fests am Samstagmorgen waren die Helfer noch ein wenig nass geworden, doch pünktlich um 13 Uhr, zum Festauftakt, lachte auch die Sonne zum bunten Treiben.

In Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund hatten sich die Organisatoren einiges Einfallen lassen, um den Besuchern ein Programm zu bieten, das mit einem Mix aus Unterhaltung und sportlicher Aktion bestens ankam. „Es soll ein Familienfest sein, mit dem wir unseren Mitarbeitern, Mitgliedern und ihren Familien einmal Danke sagen wollen“, sagte Andreas Wagner, AWO-Geschäftsführer im Kreis Heinsberg.

Schwitzen für den guten Zweck

Etwa 800 Mitarbeiter und 1500 Mitglieder in den Ortsvereinen hat die AWO im Kreis Heinsberg. „Ein solides Fundament“, wie Bernd Reibel mit Fug und Recht feststellte. Damit dieses Fundament auch weiterhin fit und gesund bleibt, muss bei sportlicher Betätigung natürlich auch schon einmal der innere Schweinehund überwunden werden. Den hatte der Kreissportbund gleich mitgebracht.

Jenny Görtz trug schwer – vor allem am Schweinehundekopf – und schwitzte ganz ordentlich für den guten Zweck in ihrem weißen Hundekostüm.

Margit Vonderbank betreut beim Kreissportbund das Projekt „Bewegt gesund bleiben in NRW“, das der Landessportbund initiierte. Eine neue Sportart kommt bei diesem Projekt groß raus, der Nobbi-Ball. Eigentlich geht Nobbi-Ball fast wie Fußball, nur dass der Ball einen Durchmesser von 1,20 Meter hat. Das Spiel ist dennoch leicht, es gibt drei Mannschaften und keine Tore, es macht aber fit und viel Spaß. Nobbi-Ball möchte der Kreissportbund gerne in seinen 300 Mitgliedsvereinen im Kreis Heinsberg etablieren. Die Kostprobe beim Familientag der AWO war auf jeden Fall vielversprechend. Die Zollkapelle Aachen unterhielt musikalisch und auf der wohl sortierten Imbissmeile konnten die abtrainierten Pfunde gleich wieder angefuttert werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert