Auszubildende unterstützen die Kinderkrebshilfe

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
9117581.jpg
Die Auszubildenden der Volksbanken und Raiffeisenbanken überreichten einen Scheck an die Vertreter der Kinderkrebshilfe Ophoven. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Auszubildende der Volksbanken und Raiffeisenbanken haben einen Scheck über 1700 Euro an Vertreter der Kinderkrebshilfe Ophoven überreicht. Sie hatten Kinder geschminkt und Wundertüten verkauft.

Dr. Veit Luxem, Sprecher der Genossenschaftsbanken im Kreis Heinsberg, lobte die Nachwuchsbanker und freute sich bei der Scheckübergabe, in „lauter zufriedene Gesichter“ schauen zu können. Die Aktion „Jeder Mensch verdient ein Lächeln“ habe der Azubi-Jahrgang im letzten Jahr bei einem Einführungsworkshop angestoßen. Vor der Spendenübergabe habe allerdings viel Arbeit gestanden.

Im Sommer hätten die Nachwuchsbanker die Wundertüten gepackt, bevor sie Ende August in Heinsberg (Tag am See am Lago Laprello) und im Oktober in Erkelenz (Französischer Markt) kostenlos Kinder geschminkt und Wundertüten für einen guten Zweck verkauft hätten. Luxem sprach von mehreren Zielen, die mit der Aktion erreicht worden seien. Das Projekt habe die soziale Intelligenz der Auszubildenden gefördert und jahrgangsübergreifend zusammengeschweißt. Planung, Marketing und Verkauf hätten zugleich einen praxisnahen Einblick in die gewerbliche Wirtschaft vermittelt.

Verena Stahl, die zu dem Geschäftsführer-Team des Ausbildungsbetriebs „VR-active“ gehört, ergänzte, die Genossenschaftsbanken hätten zusätzlich einen Euro für jede verkaufte Tüte gespendet. Darüber hinaus habe es zahlreiche freiwillige Spenden für den guten Zweck gegeben.

Die Geschäftsführer von VR active überreichten den Scheck an Wiljo Caron und Josef Schwartzmanns von der Kinderkrebshilfe Ophoven. Wiljo Caron zeigte sich beeindruckt von der „tollen Aktion“: Als er die Spendensumme gesehen habe, habe auch er „ein Lächeln im Gesicht gehabt“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert