Auszubildende liefern ausgezeichnete Arbeit ab

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
15357702.jpg
Großer Bahnhof vor Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft in Geilenkirchen: Der Vorplatz wurde von Auszubildenden der Straßenbauer-Innung Rurtal mit dem Logo der Kreishandwerkerschaft gestaltet. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Großer Andrang herrschte beim offiziellen bundesweiten Aktionstag „Tag des Handwerks 2017“. Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Vondenhoff begrüßte am Eingangsbereich zur Kreishandwerkerschaft Heinsberg in Geilenkirchen zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kreishandwerkerschaft.

Ein besonderer Gruß galt den Auszubildenden der Straßenbauer-Innung Rurtal mit ihrem Lehrlingswart Arnold Nießen, dem Obermeister der Straßenbauer-Innung Dipl. Ing. Dietmar Frenken sowie dem Ausbildungsmeister des BGZ Simmerath, Branco Malenkovic. Die Auszubildenden und die Innungsbetriebe der Straßenbauer-Innung hatten sich eine besondere Aktion zum „Tag des Handwerks“ ausgedacht, um für den Beruf im Bauhandwerk zu werben.

Mit Unterstützung der Innungsfachbetriebe, des BGZ Simmerath, des Berufskollegs Geilenkirchen und des Bauhofs der Stadt Geilenkirchen hatten Auszubildende den Vorplatz der Kreishandwerkerschaft Heinsberg in Geilenkirchen mit dem Logo des Handwerks gepflastert. Die Pflasterarbeiten wurden unter Aufsicht von Lehrlingswart Nießen und Ausbildungsleiter Malenkovic gestaltet.

„Auch wenn das Logo mit Füßen getreten wird, wurde hier Kunstvolles geschaffen“, betonte Nießen. „Mit dieser Arbeit zeigen die sonst als so robust bekannten Straßenbauer, wie kreativ und vielseitig der Beruf der Straßenbauers ist“, bekräftigte Obermeister Dietmar Frenken mit Blick auf die ausgezeichnete Arbeit der sieben Auszubildenden Kevin Stirling, Jörg Runing (beide Firma Blandfort), Florian Corsten (Fa. Scheidtweiler), Julian Dahlen, Lukas Tellers (beide Fa. Reuber), Dennis Bronneberg (Fa. Kreative Stone) und Philipp Kopylov ( Fa. Küppers).

Es war die zweite Aktion zum „Tag des Handwerks“ in Geilenkirchen nach 2012, danach durften sich Gangelt (2013), Hückelhoven (2014), Heinsberg (2015) und Erkelenz (2016) unter anderem über von der Straßenbauer-Innung gepflasterte Stadtwappen freuen.

„Das Symbol der Kreishandwerkerschaft steht stellvertretend für die unterschiedlichen Facetten unserer Gemeinschaft“, so Dr. Vondenhoff. „Diese Aktion soll in der Region die Leistung und die Vielseitigkeit der Berufsmöglichkeiten des Straßenbauerhandwerks und des Bauhandwerks insgesamt verdeutlichen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert