Ausstellung als Hommage an Benno Werth

Letzte Aktualisierung:
15376563.jpg
Gisela Engeln-Müllges. Foto: Thilo Vogel
15376561.jpg
Benno Werth. Foto: Marga Meier

Kreis Heinsberg. Das Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen präsentiert im Rahmen seiner Ausstellungsreihe für Bildende Kunst vom 24. September bis 22. Oktober wird im Übach-Palenberger Schloss Zweibrüggen eine Hommage an Benno Werth – bestehend aus Skulpturen, Malerei und Zeichnungen von Benno Werth sowie Skulpturen und Malerei von Gisela Engeln-Müllges, seiner Lebensgefährtin.

Dass Benno Werth in seiner über 60-jährigen künstlerischen Tätigkeit nach seinem Staatsexamen 1955 für mehrere Jahre in Zweibrüggen, einem Ortsteil von Übach-Palenberg, lebte, ist für das Künstler-Forum der Anlass, diese Ausstellung zu initiieren.

Benno Werth schuf ein umfangreiches Werk, das neben Grafik, Malerei und Bildhauerei auch Stadt-, Kirchen- und Gebäudegestaltung umfasste. Das Besondere dabei war, dass Benno Werth mit ganz wenigen Ausnahmen nur Unikatarbeiten schuf. Dies gilt sowohl für Malerei und Grafik als auch insbesondere für Skulptur.

Benno Werth hat in den letzten Jahren seines Lebens seine Lebensgefährtin Gisela Engeln-Müllges in die besondere Technik seines Subtraktiv-Gussverfahrens eingeführt. Im Sinne Benno Werths führt sie nun – eigenständig und mit einer erweiterten Formensprache – das Werk als Hommage an den großen Künstler fort.

Diese Ausstellung im Übach-­Palenberger Schloss Zweibrüggen soll einen Einblick in das künstlerische Schaffen von ­Gisela Engeln-Müllges vermitteln und aufzeigen, wie sie sowohl im Bereich der Bildhauerei als auch in der Malerei ihre Ideen umsetzt und trotzdem ihrem künstlerischen Vorbild Benno Werth treu bleibt.

Die Ausstellung „Hommage an Benno Werth“ beginnt mit der Vernissage am kommenden Sonntag, 24. September, um 11 Uhr im Schloss Zweibrüggen. Der Vorsitzende des Künstler-Forum Schloss Zweibrüggen, Professor Dieter Crumbiegel, und Wolfgang Jungnitsch, Bürgermeister der Stadt Übach-Palenberg, werden die Begrüßung der Gäste und der Künstler vornehmen.

Anschließend wird Kunsthistorikerin Dr. Dagmar Preising, Kustodin am Suermondt-Ludwig-Museum Aachen in die Arbeiten von Benno Werth und Gisela Engeln-Müllges einführen.Die Vernissage wird musikalisch begleitet von dem Pianisten Frank Ollertz.

Die Ausstellung ist bis 22. Oktober bei freiem Eintritt geöffnet, jeweils an den Sonntagen und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr und jeden Montag von 16 bis 19.30 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert