Ausgezeichnet: Vereine mit besonderem Engagement werden belohnt

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
7638885.jpg
Klaus-Dieter Kroll, Ronnie Goertz, Lea Eggert und Thomas Giessing freuen sich auf viele Bewerber für die „Sterne des Sports“. Foto: Bindels

Kreis Heinsberg. Eine erfolgreiche Kooperation zwischen der Raiffeisenbank Heinsberg und dem Kreissportbund Heinsberg wird fortgesetzt: auch in diesem Jahr vergeben sie wieder die Auszeichnung „Sterne des Sports“.

Sportvereine aus der Region, die besonderes soziales Engagement gezeigt haben oder Projekte für Gesundheit und Vorbeugung, Familienförderung, Integration und Inklusion auf die Beine gestellt haben, können daran teilnehmen und sich bewerben.

„Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, erfahren aber zu selten für ihr ehrenamtliches Engagement die gebührende Aufmerksamkeit und Anerkennung. Das haben wir im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund geändert und werden wir in diesem Jahr fortführen. Wir wollen soziale Aktionen der regionalen Vereine tatkräftig unterstützen und mit den Sternen des Sports auszeichnen“, erläuterte Thomas Giessing, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Heinsberg die Zusammenarbeit.

Den Sportvereinen eine Plattform zu bieten, ihre sozialen Engagements der breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, dafür mache sich die Raiffeisenbank stark, ergänzte Klaus-Dieter Kroll als Vorstandsmitglied der Bank.

„Es geht nicht um höher, schneller und weiter, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz und Verantwortung neben den originären sportlichen Aufgaben. Mit der Fortführung des Wettbewerbs erhält das gesellschaftlich relevante Angebot die Chance zur Nachhaltigkeit“, fügte Ronnie Goertz, Vorsitzender des Kreissportbundes an.

Die „Sterne des Sports“ haben sich seit Beginn im Jahr 2004 zu einem der wichtigsten Sportwettbewerbe Deutschlands entwickelt. Die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) belohnen die teilnehmenden Vereine für ihr Engagement.

Drei Runden

Der Wettbewerb geht über drei Runden: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze und qualifiziert ihn für die Teilnahme auf Landesebene, wo dann der „Große Stern des Sports“ in Silber verliehen wird. Die Sieger und die weiteren Platzierten erhalten großzügige Geldpreise.

Der Landessieger fährt zum Finale „Großer Stern des Sports“ in Gold auf Bundesebene. Im letzten Jahr gelang es dem Sieger auf lokaler Ebene, dem SV Ophoven, mit seinem Projekt in der JVA Heinsberg, beim Landesfinale den Förderpreis zu gewinnen.

„Es gehen etwa 400 Einladungen zur Teilnahme an die Sportvereine in der Region raus. Gleichzeitig stellen wir die Informationen und weiteren Erläuterungen zum Wettbewerb ins Internet“, erklärte Roland Meintz, Pressesprecher der Raiffeisenbank eG Heinsberg. Bewerbungsunterlagen können bei Lea Eggert, Ansprechpartnerin der Bank für den Wettbewerb, unter Lea.Eggert@rbhs.de angefordert oder im Internet unter www.rbhs.de/sterne-des-sports abgerufen werden. Einsendeschluss ist der 27. Juni.

Eine Jury, die sich aus den Vorstandsmitgliedern Thomas Giessing und Klaus-Dieter Kroll, dem Kreissportbundvorsitzenden Ronnie Goertz, Vertretern der Presse, darunter auch unserer Zeitung, und Aktiven des Sports zusammensetzt, wird die Bewerbungen auswerten. Jeder teilnehmende Verein wird zur Siegerfeier eingeladen, und jede Teilnahme wird mit einem kleinen Geldpreis versehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert