Auftakt mit Herzblut: 35. Lambertusmarkt ist eröffnet

Letzte Aktualisierung:
lambertusfo1sp
Auf das Gelingen des 35. Lambertusmarkts stoßen Schirmherr Bürgermeister Peter Jansen und die jungen Organisatoren Stephan Jopen und Joachim Wiemers (r.) an.

Erkelenz. Ob der Lambertusmarkt im Herzen der Stadt Erkelenz tatsächlich seine Krise überwunden hat, in die er in den letzten Jahren hinein geschliddert war, wollte nach dem Eröffnungstag niemand abschließend beurteilen. Aber er hatte bei seiner 35. Auflage einen verheißungsvollen Auftakt erfahren, der alle Verantwortlichen zufrieden stellte.

„So kann es weiter gehen”, meinte Mitorganisator Stephan Jopen aus Erkelenz, der gemeinsam mit seinem Partner Joachim Wiemers Anfang des Jahres die Verantwortung, Gestaltung, aber auch das wirtschaftliche Risiko für diesen Lambertusmarkt übernahm.

Nicht zuletzt dank des guten Wetters erfreute sich der Lambertusmarkt im Schatten des Alten Rathauses und der Lambertikirche ebenso wie die vom Schaustellerverband ausgerichtete Kirmes von Burgplatz bis zum Franziskanerplatz eines regen Besucherandrangs.

„Wir haben jeden Quadratmeter Marktfläche mit Schaustellern und Geschäften belegen können”, freute sich Jopen. Dieser positive Auftakt ist ganz im Sinne der Stadt, vornehmlich der mitverantwortlichen Kultur GmbH. „Es war die richtige Entscheidung, auf die jungen Organisatoren zu setzten”, meinte der Geschäftsführer der Kultur GmbH, Dr. Hans-Heiner Gotzen.

„Man spürt, dass sich hier ein Erkelenzer mit Herzblut für den Lambertusmarkt einsetzt.” Er lobte damit Stephan Jopen, der just zum 35. Lambertusmarkt seinen 35. Geburtstag feierte. Wiemers meinte bei der Eröffnung, ohne die zahlreichen Sponsoren hätten er und Jopen nicht das abwechslungsreiche Programm hinbekommen. Er dankte schließlich auch noch „Sponsor” Petrus, der pünktlich an Fronleichnam für das richtige Wetter gesorgt hatte.

Aber nicht nur das gute Wetter hielt die Besucher auf dem Markt, das Abschlusskonzert trug seinen Teil dabei. Dicht gedrängt standen die Zuhörer vor der Bühne am Alten Rathaus, als Purple Schulz auftrat. Bis ans Ende der Welt” wollte zwar niemand mit ihm reisen, aber es verließ ihn auch niemand, bis er die letzten beiden Stücke der Zugabe gespielt hatte, „Kleine Seen” als Solo am Klavier und „Immer nur leben” mit der Band.

Nachdem Stefan Jopen am Freitag Abend bei Rolands Schlagersahne am Schlagzeug mitmischen wollte, will er am Samstag mit Joachim Wiemers noch einmal die Bühne entern und mit der Gruppe Clou Experience das Publikum in Erkelenz begeistern, so wie sie es etwa schon in München oder Palma de Mallorca gemacht haben.

„Samstach Näät Fieber”, so lautet die Überschrift über den heutigen Samstag beim Lambertusmarkt, bei dem die Bühne zunächst um 15 Uhr La Vida Loca gehört, danach öffnet um 16.30 Uhr die Talentschmiede, Saturday Night Lightning präsentieren am 19.30 Uhr Superhits aus den 70ern, ehe Clou Experience um 20.30 Uhr den krönenden Abschluss bilden.

„Bella Erkelenz”: Italien ist zu Gast am Sonntag nach dem Open-Air-Gottesdienst um 11.30 Uhr. Mit der Gruppe Viventy beginnt um 20 Uhr das Konzert mit Hits quer durch die Musikgeschichte. Zuvor hat es auf der Bühne ein großes italienisches Programm gegeben.

„Dat decke Eng kütt am Schluss” heißt es am Montag. Nach dem Nachmittagsprogramm ab 15 Uhr, den Auftritten der Tigerfeet um 18 Uhr mit quirligem Boogie Woogie und von Peggy Sugarhill & the Backbeat Trio mit zünftigem RocknRoll endet der 35. Lambertusmarkt traditionell wie alle seine Vorgänger: mit dem Großen Zapfenstreich ab 21 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert