Auch SPD-Mann Spinrath zieht in den Bundestag ein

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
Geilenkirchen
Norbert und Martina Spinrath bei der Stimmabgabe am Sonntag in Geilenkirchen-Teveren. Foto: Georg Schmitz
20130923_00003c984fd5aece_c_check_spinrath.jpg
Nach dem Christdemokraten Wilfried Oellers, der am Sonntag mit über 53 Prozent der Erststimmen das Direktmandat im Kreis Heinsberg gewonnen hat, schaffte in der Nacht zum Montag auch SPD-Bewerber Norbert Spinrath über die Landesliste den Sprung nach Berlin.

Kreis Heinsberg. Nach der Bundestagswahl wird der Kreis Heinsberg mit zwei Abgeordneten im Parlament vertreten sein: Nach dem Christdemokraten Wilfried Oellers, der am Sonntag mit über 53 Prozent der Erststimmen das Direktmandat im Kreis Heinsberg gewonnen hat, schaffte in der Nacht zum Montag auch SPD-Bewerber Norbert Spinrath über die Landesliste den Sprung nach Berlin.

Spinrath hatte zwar sein Wahlziel, das Direktmandat zu gewinnen, klar verfehlt. Doch nach der Ergebnisbekanntgabe von Landes- und Bundeswahlleiter stand in der Nacht fest: Listenplatz 23 reichte dem Polizeibeamten, der zurzeit in die Düsseldorfer Staatskanzlei abgeordnet ist, für ein Abgeordnetenmandat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert